„Klavier-Weltmeisterin“ aus Kaarst:

Carmen Geutjes (12) will die großen Bühnen erobern

Hamburg, Elbphilharmonie: Carmen, klein und von zarter Statur, betritt die Bühne, Augen und Ohren von rund 2.000 Menschen sind auf sie gerichtet. Sie nimmt auf dem Hocker Platz, prüft, ob ihre Haare richtig liegen und das Kleid gut sitzt. Dann konzentriert sie sich ganz auf ihr virtuoses Klavierspiel. Carmen Geutjes ist zwölf Jahre alt, Jungstudentin an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf  und so etwas wie die "Weltmeisterin am Klavier" in ihrer Altersklasse. mehr

Spirits, Medizinräder und indianische Trommeln:

Eine Kaarster Schamanin erklärt die traditionelle Heilkunst

Trommelreisen, um physische und psychische Krankheiten zu heilen, Krafttiere, die einen durch das Leben begleiten und Kraftorte mit heilender Wirkung – mancher mag darüber schmunzeln, doch für immer mehr Menschen wird der Schamanismus ein wichtiger Zufluchtsort. Ursula Schaffer, gebürtige Kaarsterin, ist als Schamanin und energetische Heilerin für Mensch und Tier tätig. Dem Magazin "Kaarster Leben" erzählt sie, was es mit der uralten traditionellen Heilkunst auf sich hat. mehr

Bischof Collica:

Als Mann des Glaubens möchte er in Kaarst ein Klostergut bauen

"Jeder Mensch ist ein Gotteskind, so wie er ist!", sagt Gino Collica. Mit seinen 44 Jahren gehört der Vorster zu den jüngsten Bischöfen der Welt. Von seiner Kapelle im Keller des Mietshauses an der Thüringenstraße 8 aus, will er die Autonome Bischöfliche Prälatur in Deutschland bekannt machen. Ein weiteres ehrgeiziges Ziel: Collica möchte in Kaarst ein Klostergut errichten, in dem Menschen zusammengeführt werden sollen – Christen und Nicht-Christen, traditionell und progressiv Gläubige, Jung und Alt. Unterstützt wird er dabei von Hatune Dogan. Die Leiterin der Organisation "Helfende Hände" wird am 3. April zu Gast in Kaarst sein. mehr

Matthias Schmitz: Holzbüttger Jung ist „Unternehmer des Jahres“

Dieser Mann spielt gerne mit dem Feuer – aber nur von Berufs wegen: Der Metallbaumeister Matthias Schmitz steht manchmal noch an der Esse, um der Nostalgie willen oder beim Stadtfest Kaarst Total, wenn er auf der Handwerkermeile den Schmiedehammer schwingt. Ansonsten wurde das Brachialwerkzeug längst durch filigran arbeitende Maschinen ersetzt. In diesem Jahr kürte die Mittelstandsvereinigung der CDU Kaarst den "Holzbüttger Jung durch und durch" zum "Unternehmer des Jahres" – aber nicht nur ihn allein… mehr

Von Kaarst nach Tadschikistan:

Büttgener Duo fuhr bei einer 10.000 Kilometer langen Spenden-Rallye

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Im vorliegenden Falle sind es sogar zwei, die etwas zu erzählen haben. Und zwar die Büttgener Philipp Bergbusch und Henning Erdmann, über die der Kaarster Stadtspiegel vor ein paar Wochen bereits einmal berichtet hat. Zusammen sind die beiden in den vergangenen Wochen mit ihren zwei Kleinwagen von Kaarst aus ganze 10.000 Kilometer bis nach Tadschikistan gefahren. Bei der zugegebenermaßen etwas verrückten Aktion konnte das Duo zusammen mit zwei weiteren  Teamkollegen mehr als 8.000 Euro an Spendengeldern sammeln. mehr

Messer für Europas Konservenindustrie

Banditt aus Büttgen ist ein Spezialunternehmen

Es müssen nicht immer die großen Namen aus dem Sport oder der Orts-Geschichte sein, die den Ruf der Stadt Kaarst und seines Ortsteils Büttgen nach Europa tragen: Manchmal genügt auch ein kleines, hochspezialisiertes Unternehmen, ohne dass die europäische Sauerkonserven-Industrie ein Problem hätte: Die Messerwerkstatt Erich Banditt in Büttgen beliefert alle großen deutschen und europäischen Sauerkonserven-Hersteller mit Spezialmessern, ohne die kein feingeschnittenes Sauer- oder Rotkraut auf dem Teller denkbar ist. mehr

Zwei Generationen – eine Leidenschaft:

Vater und Sohn fahren Motorradrennen

Mit 140 Sachen legt er sich in die Kurve, Adrenalin durchströmt seinen Körper, jeder Muskel ist angespannt. Dann die lange Gerade – Vollgas, bis die Tachonadel über der 200-km/h-Marke steht... Mathias Korioths (25) Leidenschaft ist der Motorradrennsport. Gemeinsam mit seinem Vater Frank (62) will er als "Two Generation Racing Team" die großen Rennstrecken erobern. Einsatz und Wille sind da – nur Sponsoren fehlen den beiden Kaarstern noch. Von Rolf Retzlaffmehr

„LEBENSzeichen“ will Zukunft spenden

Büttgener engagiert sich für Menschen in Afrika

"Die Welt kann nur überleben, wenn wir anfangen zu teilen!", weiß der Büttgener Carl-Wilhelm Bienefeld. Er hat vor elf Jahren den Verein "LEBENSzeichen Afrika" gegründet. In Südafrika und Uganda setzt er verschiedene Projekte um mit dem Ziel, den Menschen auf diesem Kontinent einen Weg aus der Armut zu weisen. Das neueste Vorhaben richtet sich an die Ärmsten der Armen: In "St. Martin's Home" sollen behinderte Kinder in Uganda eine Heimat finden und so vor dem sicheren Tod bewahrt werden. Von Rolf Retzlaffmehr

Der neue, alte Vorstand der SG Kaarst

Mit Erfahrung und Elan den Verein nach vorne bringen

Mit rund 5.500 Mitgliedern ist die Sportgemeinschaft (SG) Kaarst einer der größten Sportvereine in Nordrhein-Westfalen. Das umfangreiche Angebot, ein eigenes Sportzentrum und vieles mehr machen die SG zu einer Vorzeige-Institution der Stadt Kaarst. Dennoch oder gerade deswegen scheint es schwer zu sein, junge Menschen zu finden, die Verantwortung übernehmen wollen. Im frisch gewählten Vorstand finden sich altbekannte Gesichter. Heinz Wieland (73), Theo Thissen (75) und Jochen Brune (75) sollen es richten. Von Violetta Buciakmehr

Ehrenamt im Sport: VfR Büttgen sucht Trainer und Schiedsrichter

Sport im Verein ist am schönsten. Dieser Spruch trifft für viele Büttgener ganz offenkundig zu. So kann sich der VfR Büttgen seit Jahren über eine konstant hohe Mitgliederzahl, gut gefüllte Trainingsgruppen und stete Anfragen nach weiteren Angeboten freuen. "Diesen Anfragen würden wir auch sehr gerne nachkommen", erzählt Franz-Josef Kallen, Präsident des VfR Büttgen. Doch das ist teilweise nur schwer möglich. Denn: Es mangelt immer häufiger an einem Übungsleiter. Ob Fitness und Gesundheit, Fußball, Basketball oder Judo, wenn es darum geht, jemanden zu finden, der eine Trainingsgruppe leitet, muss intensiv gesucht und viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. mehr

„Talent trifft Management 4.0“ -

vielleicht die letzte Chance für junge Menschen

Vor sechs Jahren startete der Kaarster Gino Blanco mit seinem Projekt "Gentleman-Boxen" (der Kaarster Stadtspiegel berichtete). "Weg von der Straße, rauf auf die Matte" lautete das Motto. Mittlerweile hat sich das Ziel dieser ehrenamtlichen Initiative ausgeweitet: Jungen Menschen aus schwierigen Verhältnissen soll geholfen werden, einen Ausbildungsplatz zu finden – "Talent trifft Management 4.0". Von Rolf Retzlaffmehr

Zu Besuch bei einem Kaarster Freimaurer

Der Meister vom Stuhl erklärt den Männerbund

Zahlreiche Mythen und Legenden ranken um die Freimaurerei. Handelt es sich um eine Sekte oder einen Geheimbund? Die wirrsten Thesen und Mutmaßungen geistern durch Internet und Literatur. Dan Brown hat mit seinem Bestseller "Das verlorene Symbol" die Phantasie mächtig angeregt. Doch wie tickt so ein Freimaurer? "Kaarster Leben" besuchte Peter W. Raudenkolb, Meister vom Stuhl der Freimaurerloge Heinrich Heine. Das Resultat: Der Kaarster ist alles andere als ein Verschwörungstheoretiker oder geheimnisumwitterter Mystiker. Von Rolf Retzlaffmehr

Grüner Daumen, Imkerfreuden und Familienspaß

So ist das Leben in der Kleingartenanlage

Überall grünt und blüht es, Blumen sorgen für Farbtupfer, "Naschsträucher" wie Heidel- und Johannisbeere versüßen die kleine Pause – genau die richtige Zeit, den Garten zu genießen. Aber was soll man machen, wenn man kein Grundstück vor der Haustür sein Eigen nennt? In Kaarst gibt es zwei Kleingartenanlagen: "Am Nordkanal" und "Holzbüttger Haus" – letztere feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. Von Rolf Retzlaffmehr