| 14.21 Uhr

„Feuerteufel“ in Kaarst unterwegs

„Feuerteufel“ in Kaarst unterwegs
FOTO: Rolf Retzlaff
Kaarst. In der Nacht zum 1. Mai kam es im Stadtgebiet Kaarst zu mehreren kleinen Bränden. Von Redaktion

Auf dem Jungfernweg wurde durch unbekannte Täter eine Hecke in Brand gesetzt, durch die der Vorgarten sowie eine Gebäudefassade und ein Auto ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurden. Auf der Schillerstraße wurde eine Papiertonne in Brand gesetzt. Dies wiederholte sich auf der Roseggerstraße nochmals in zwei weiteren Fällen. Hier wurden noch eine Hausfassade und ein Unterstand beschädigt. Der Sachschaden in allen Fällen wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Der oder die "Brandstifter" waren in der Zeit zwischen 2.30 und etwa 3 Uhr unterwegs.

Die Kriminalpolizei bittet nun um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer in der Nacht etwas beobachtet oder gehört hat, wird gebeten, sich mit dem Fachkommissariat unter Tel. 3000 in Verbindung setzen.

(Kurier-Verlag)