| 10.00 Uhr

Aktion „Kaarster Lesepartner“ sucht weiter Ehrenamtler

Aktion „Kaarster Lesepartner“ sucht weiter Ehrenamtler
Eine Ausnahme: Normalerweise trifft sich je ein Erwachsener mit einem Kind zum Lesen und Klönen. FOTO: Fotos: Rolf Retzlaff
Kaarst. Die Kaarster Lesepartner schreiben Erfolgsgeschichte: Vor vier Jahren hatte die Initiative des Vereins "Aktion Volkshochschule zur Förderung der VHS Kaarst Korschenbroich" mit 40 Ehrenamtler begonnen, jetzt treffen sich rund 120 engagierte Menschen einmal pro Woche mit einem Kind zur individuellen Förderung. Aber der Bedarf ist noch nicht gedeckt: Die Kaarster Lesepartner suchen weiter Mitstreiter, die Spaß am Lesen und dem Umgang mit Kindern haben. Von Rolf Retzlaff

Vorrangig sollen lernschwächere Schüler unterstützt werden. Aktuell kommen auch einige Flüchtlingskinder dazu. "Die Sprache ist das Grundelement, mit dem man seine eigene Leistungsfähigkeit, sein Können und seine Persönlichkeit zum Ausdruck bringt", sind sich Ingrid Hartmann-Scheer und Hanno Wilsch einig. Sie hatten 2011 die Initiative der Kaarster Lesepartner ins Leben gerufen.

"Über das Lesen, das miteinander Spielen und Kommunizieren wollen die Lesepartner ihre Lesekinder an die deutsche Sprache näher ehranführen, ihr Selbstbewusstsein stärken und sie motivieren", sagt Wilsch. Ganz wichtig dabei: Der Erwachsene trifft sich jeweils mit nur einem Kind, so dass sich hier meist ganz besondere Beziehungen entwickeln.

Die Förderung setzt in den zweiten Klassen ein und wird mittlerweile sogar bis in sechsten Klassen der weiterführenden Schulen fortgesetzt. Die Lesepartner engagieren sich an den sechs Kaarster Grundschulen, zwei Fördreschulen, der Real-, Gesamt- und Hauptschule. Da viele Lesepartner gleich mehrere Kinder betreuen, kommen zurzeit mehr als 250 Schüler in den Genuss einer Lesepartnerschaft. Doch damit ist die Nachfrage an den Schulen noch lange nicht erfüllt. Auch kommenden die Flüchtlingskinder hinzu, deren Anzahl immer weiter steigt. "Gerade diese Kinder haben einen besonderen Bedarf an Zuwendung und Hilfe bei der Heranführung an die deutsche Sprache", erklärt Wilsch.

Deshalb suchen die Kaarster Lesepartner weiter Menschen, die sich bei ihnen ehrenamtlich engagieren möchten. Sie brauchen keine pädagogische oder didaktische Vorbildung. "Wer Geduld, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen mitbringt, ist für diese Aufgabe durchaus geeignet", so Hartmann-Scheer. Die Ehrenamtler treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch, besuchen bei Bedarf Fortbildungen. "Wir sind eine große Familie", so Hartmann-Scheer.

Wer Lesepartner werden möchte, erhält weitere Infos bei Ingrid Hartmann-Scheer (Tel. 60 21 15, i-hart@web.de) und Hanno Wilsch (hanno.wilsch@web.de, Tel. 79 73 45).

(Kurier-Verlag)