| 15.42 Uhr

Kaarster Senior ausgetrickst+++Schmuck weg
Besuch von Betrügern: Warnung der Polizei

Besuch von Betrügern: Warnung der Polizei
Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich Zugang zu Wohnungen verschaffen wollen. FOTO: Symbolfoto: Siegfried Fries / pixelio.de
Kaarst. Unter dem Vorwand, ein ehemaliger "Kollege" zu sein, verschaffte sich am Mittwochmorgen, 14. Juni, gegen 10 Uhr ein Unbekannter Zugang in eine Wohnung an der Robert-Koch-Straße. Der Fremde begab sich unbemerkt ins Schlafzimmer des Wohnungsinhabers und verließ anschließend das Haus. Wenig später stellte der Senior fest, dass ihm Schmuck gestohlen wurde.

Der Dieb wird wie folgt beschrieben: circa 50 bis 60 Jahre alt, circa 170 Zentimeter groß. Er sprach mit leicht italienischem Dialekt. Der Flüchtige trug einen Drei-Tage-Bart, ein blaues Basecap und eine Sonnenbrille. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 02131/30 00 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich unter Vorwänden Zugang zu Wohnungen verschaffen wollen. Lassen Sie nur solche Personen in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben, die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind oder die Sie persönlich kennen. Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann aus, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger, als angebliche Amtsperson oder, wie in diesem Fall, als ehemalige Kollegen vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen benachrichtigen Sie umgehend unter der Notrufnummer 110 die Polizei.

(Kurier-Verlag)