| 11.03 Uhr

Bilderstrecke: So wurde die neue Kaarster Bürgermeisterin gefeiert

Bilderstrecke: So wurde die neue Kaarster Bürgermeisterin gefeiert
Bilderstrecke: So wurde die neue Kaarster Bürgermeisterin gefeiert FOTO: Rolf Retzlaff
Kaarst. Freud und Leid lagen am Sonntagabend in der Rathaus-Galerie eng beieinander - wie unsere Bilderstrecke zeigt: Dr. Ulrike Nienhaus (CDU) wurde von ihren Parteikollegen als neue Kaarster Bürgermeisterin gefeiert, Christian Gaumitz (SPD, Grüne, FDP, Zentrum, UWG) konnte seine Enttäuschung nur schwer verbergen. Von Rolf Retzlaff

Rund 500 Politikinteressierte verfolgten in der Galerie die Wahlpräsentation der Stadtverwaltung mit. Bei Bier und Beamer-News wurde fleißig diskutiert und spekuliert - bis die ersten Hochrechnungen eintrafen: 60 Prozent für Dr. Nienhaus nach Auswertung der ersten Briefwahlbezirke. Zwar konnte Gaumitz im Laufe des Abends aufhofen, aber letztendlich reichte es nicht: Dr. Ulrike Nienhaus ist mit dem vorläufigen Endergebnis von 54 zu 46 Prozent die erste Bürgermeisterin in Kaarst.

Die Wahlbeteiligung lag in Kaarst bei knapp über 50 Prozent und damit über dem Durchschnitt im Rhein-Kreis Neuss. Das freute Bürgermeister Franz-Josef Moormann ebenso wie die zahlreichen Besucher in der Rathaus-Galerie: "Man sieht, wie viele Menschen sich für Kaarst und die Belange unserer Stadt interessieren."

Dr. Nienhaus machte in ihrer Rede ans Publikum deutlich, dass sie eine Bürgermeisterin aller Kaarster sein wolle: "Es ist wichtig, dass wir gemeinsam nach vorne schauen!" Und Moormann gab sich zuversichtlich: "Dr. Nienhaus wird die Herzen der anderen Menschen, die diesmal nicht für sie gestimmt haben, in Zukunft gewinnen können!"

Auch der sichtlich angeschlagene Christian Gaumitz wollte letztendlich nicht resignieren: "Morgen geht die Arbeit weiter", sagte er. Als kleine Motivation überreichten ihm seine Mitstreiter des Fünfer-Bündnisses ein Geschenkpaket und einen Strauss riesiger Sonnenblumen. Die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Anneli Palmen sprach von einem "fantastischen Ergebnis" und bedankte sich bei Gaumitz und dem Team für den "tollen Wahlkampf".