| 14.11 Uhr

Verdächtiger telefoniert am Tatort
Einbruch in den frühen Morgenstunden

Einbruch in den frühen Morgenstunden
FOTO: SK
Büttgen. Am frühen Mittwochmorgen, 17. Mai, gegen 4.30 Uhr vernahm eine Anwohnerin der Luisenstraße verdächtige Geräusche in der Nachbarschaft. Eine unbekannte Person telefonierte auf der Straße vor dem Haus und lief anschließend in Richtung Holbeinstraße davon. Misstrauisch geworden alarmierte die aufmerksame Zeugin die Polizei. Ihr Verdacht bestätigte sich.

Im Nachbarhaus hatten Einbrecher ein rückwärtiges Fenster aufgehebelt und das Erdgeschoss nach Beute durchsucht. Die Fahndung nach dem oder den flüchtigen Täter/n verlief ohne Erfolg. Zu der verdächtigen Person, die in akzentfreier deutscher Sprache auf der Straße ein Telefonat geführt hatte, ist nur bekannt, dass sie wahrscheinlich einen Rucksack bei sich trug.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche weitere Zeugen, die Angaben zum Einbruch oder zu verdächtigen Wahrnehmungen im Umfeld des Tatortes machen können, sich unter der Telefonnummer 02131/30 00 bei der Kripo zu melden.

Initiative zeigen für die eigene Sicherheit aber auch für die des Nachbarn! Die Polizei ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, wenn sie dem Phänomen Einbruchsdiebstahl effektiv begegnen will. Deshalb sollte das Sicherheitsbewusstsein nicht an der eigenen Haustür enden. Verdächtige Wahrnehmungen in der Nachbarschaft, zum Beispiel ortsfremde Fahrzeuge, die scheinbar ziellos auf- und abfahren oder unbekannte Personen, die Häuser und Grundstücke auskundschaften, sind Grund genug, über die 02131/30 00 oder den Notruf 110 die Polizei zu verständigen. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Diebe, Betrüger und Einbrecher kaum eine Chance.