| 12.00 Uhr

Erinnerungsstücke vom Grab des Ehemannes geklaut

Erinnerungsstücke vom Grab des Ehemannes geklaut
Von diesem liebevoll geschmückten Grab wurden Erinnerungsstücke dreist entwendet. FOTO: Foto: Rolf Retzlaff
Kaarst. Erna D. (Name der Redaktion bekannt) kann es immer noch nicht fassen: Unbekannte hatten vom Grab ihres Mannes auf dem Holzbüttgener Friedhof einige ganz persönliche Erinnerungsstücke geklaut, darunter eine silberne, mit Edelsteinen besetzte Schildkröte, ein Marmorapfel, vier kleine Engel und eine Amethystrose. „Kann man denn nicht mal die Toten ruhen lassen?“, fragt die Holzbüttgenerin. Sie möchte anonym bleiben, hat Angst vor den Grabräubern, die bereits am 10. September zugeschlagen hatten. Aber sie hat Anzeige erstattet und verspricht eine Belohnung in Höhe von 300 Euro für die Wiederbeschaffung des gestohlenen Grabschmucks. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei unter Tel. 3000 entgegen. Von Rolf Retzlaff

Immer wieder kommt es vor, dass skrupellose Menschen Gegenstände von den Gräbern mitgehen lassen. Dabei handelt es sich meist um Figuren oder ähnliches mit einem hohen ideellen Wert – zum Beispiel als eine Erinnerung an besondere Vorlieben des verstorbenen Menschen.

Rolf Retzlaff

(Kurier-Verlag)