| 09.00 Uhr

Gaumitz lässt sein Amt als Vorsitzender der Grünen im Rhein-Kreis ruhen

Gaumitz lässt sein Amt als Vorsitzender der Grünen im Rhein-Kreis ruhen
Christian Gaumitz konzentriert sich auf seine Bürgermeister-Kandidatur. FOTO: Foto: Grüne Kaarst
Kaarst. Auf der gemeinsamen Aufstellungsversammlung des Fünfer-Bündnisses am Freitag, 13. März, 18 Uhr, im Clubraum 3 des Bürgerhauses wird es endlich amtlich: Christian Gaumitz (Bündnis 90/Die Grünen) soll zum gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten von SPD, Grünen, FDP, UWG und Zentrum gekürt werden. Eine Position, die eine gewisse Neutralität voraussetzt – und so lässt Gaumitz sein Amt als Kreisvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen bis zur Wahl im September ruhen. Er habe sich zu diesem Schritt entschlossen, „da ich in den nächsten Monaten somit nicht als ,Grüner’, sondern als Kandidat eines breiten Bündnisses auftreten werde“. Die Aufstellung eines gemeinsamen Bügermeister-Kandidaten in Kaarst biete „eine historische Chance in Kaarst, erstmals – nachdem es eine politische Mehrheit jenseits der CDU im Stadtrat gibt – nun auch politische Bewegung in die Verwaltungsspitze zu bringen“, so Gaumitz. „Meine Leidenschaft gilt Kaarst“, macht er deutlich, dass seine Bürgermeister-Kandidatur oberste Priorität habe. Zudem hätten die Grünen im Rhein-Kreis ein starkes und gut funktionierendes Team aufgebaut. Seit Gaumitz’ Amtsantritt als Kreisvorsitzender habe man einiges an Strukturverbesserungen und inhaltlichen Akzenten auf den Weg gebracht. Er führt unter anderem die Beschäftigung mit dem Freihandelsabkommen TTIP an. „Für dieses Jahr hatten wir uns ein gutes inhaltliches Programm in enger Abstimmung mit unserer Kreistagsfraktion vorgenommen. Dieses werden wir nun aufgrund der Landratskandidatur und der Möglichkeit, mit Hans Christian Markert einen breit getragenen Kandidaten gegen den amtierenden Landrat durchzusetzen, zurückstellen“, so Gaumitz weiter. Von Rolf Retzlaff

Rolf Retzlaff

(Kurier-Verlag)