| 14.08 Uhr

Kaarst setzt Zeichen für Toleranz: Am Sonntag wird das Fest der Kulturen gefeiert

Kaarst setzt Zeichen für Toleranz: Am Sonntag wird das Fest der Kulturen gefeiert
Stadtverwaltung und Mitwirkende setzen sich für ein friedliches Miteinander ein. Das Fest der Kulturen steht ganz im Zeichen der Toleranz. FOTO: Rolf Retzlaff
Kaarst. Kaarst zeigt sich tolerant und weltoffen: Hier leben Mitbürger aus 112 Nationen friedlich zusammen. Mit dem Fest der Kulturen soll ein weiterer Beitrag für ein multikulturelles Miteinander geleistet werden. Die Stadt lädt alle Bürger ein, unter dem Motto "Viele Nationen – eine Stadt" am Sonntag, 3. Juli, 11 bis 18 Uhr, einen bunten Familientag zu genießen. Von Rolf Retzlaff

Kaarst. Herzstück der Veranstaltung ist der "Markt der Kulturen" auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. An 21 Info- und Aktionsständen präsentieren sich unter anderem Arbeitskreis Asyl, Bündnis für Toleranz, Integrationsrat der Stadt Kaarst, Kunstcafé EinBlick, VHS, Kaarster Nepal-Initiative, Flüchtlingshilfe Kaarst und die Alevitische Gemeinde Neuss. Von Kultur bis Kulinarisches – hier wird einiges geboten. Weitere Veranstaltungsorte sind die Bühne in der Rathausgalerie mit Musik, Tanz und Gesang, das Rathausatrium mit Puppentheater und einem Benefizkonzert des Pianisten Jeremias Mameghani und Gästen, das Zelt auf dem Neumarkt mit Musik und Lesungen sowie das Albert-Einstein-Forum mit zwei Kinofilmen.
"Unsere ausländischen Mitbürger sind in den vergangenen Jahren ein Teil von Kaarst und in unserer Gesellschaft ein Stück Normalität geworden", sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus. Durch die vermehrte Zuwanderung von Flüchtlingen sei das Thema Integration wieder mehr in den Blick geraten. Und so hatte die Politik im vergangenen Jahr der Verwaltung den Auftrag gegeben, das Fest der Kulturen wieder aufleben zu lassen. Von 1992 bis 2004 hatte es in Kaarst stattgefunden. "Mittlerweile haben circa zehn Prozent der Kaarster Bevölkerung einen Migrationshintergrund", so Kulturbereichsleiter Dieter Güsgen. Rund 4.300 Mitbürger kommen vorwiegend aus der Türkei, aus Polen, Syrien, Griechenland und dem Kosovo. "Es gibt kaum einen besseren Rahmen, um die Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen zu suchen und die faszinierende Vielfalt zu erleben, die unsere Stadt Kaarst inzwischen zu bieten hat, als bei einem Fest der Begegnung, beim gemeinsamen Feiern und Fröhlichsein", weiß die Stadtchefin. Sie freut sich auf die Gelegenheit, mit Menschen anderer Kulturen ins Gespräch zu kommen, zu sehen, was sie aus ihrer Heimat mitbringen, wie man sich gemeinsam einbringen und weiterentwickeln kann. "Wir sind keine Weltstadt, aber weltoffen", freut sie sich über das tolle Engagement zahlreicher Vereine, wie zum Beispiel dem der Nepal-Initiative, die mit nepalesischen Speisen und Getränken sowie dem Tanz in landestypischen Trachten dabei sein wird. Mark Koll von der Musikschule Kaarst sorgt für internationale musikalische Unterhaltung auf der Bühne und im Zelt. Hanno Wilsch von der Aktion VHS-Lesepartner wird im Zelt Geschichten und Prosa für Kinder und Erwachsene vorlesen. Das Kunstcafé EinBlick lädt zu einer Sprayaktion auf dem Neumarkt ein. "Als Botschafter für bunte Vielfalt und Toleranz wollen wir möglichst viele Kinder zum Mitmachen motivieren", so die ehrenamtliche Kunstcafé-Geschäftsführerin Brigitte Albrecht.

Hier das komplette Programm:

Am Neumarkt vor dem Rathaus
11 bis 18 Uhr: Markt der Kulturen mit 21 Info- und Aktionsständen sowie internationalen Spezialitäten
Bühne in der Rathausgalerie
11 bis 11.30 Uhr: Flüchtlinge und Migranten stellen sich musikalisch vor. (Leitung: Mark Koll).
11.30 bis 12 Uhr: Chinesischer Kulturverein Jüchen
12 bis 12.15 Uhr: Das Hanmaum Zen Zentrum Deutschland mit Sitz in Kaarst kommt mit einem Nonnenchor.
12.15 bis 12.30 Uhr: Die Jugendfreizeiteinrichtung "Die Insel" schickt ihre "Insel-Dancer".
12.30 bis 13 Uhr: Die Kaarster Nepal-Initiative zeigt Tanz in nepalesischer Festtracht.
13 bis 13.15 Uhr: Bauchtanz (türkisch-roma) mit Lisa Kuhles.
13.15 bis 13.30 Uhr: Die Alevitische Gemeinde Neuss zeigt Kindertanz.
13.30 bis 14 Uhr: Die Multi-Kulti-Band "Elele" sorgt mit internationalen Songs für Stimmung.
14 bis 14.30 Uhr: Griechischer Tanz mit "Philellines".
14.30 bis 15.15 Uhr: Die türkische Pop-Gruppe "Kent Coda" sorgt auch schon mal für eine volle Kölner Live Music Hall – am Sonntag spielt sie in Kaarst.
15.15 bis 15.45 Uhr: Orientalischer Tanz mit der SG Kaarst.
15.45 bis 16.30 Uhr: Die Kaarster Nepal-Initiative sorgt für nepalesische Gesänge.
16.30 bis 17 Uhr: Elena Bär (Kasachstan), Antoia Terriuolo (Italien) und Marylyn Chorongoma (Südafrika) singen Lieder aus ihrer Heimat.

Zelt vor dem Rathaus
circa 11.30 bis 12.30 Uhr: Hanno Wilsch von der Aktion VHS-Lesepartner wird Geschichten und Prosa für Kinder und Erwachsene vorlesen; zwischen den Lesungen gibt es kurze Einlagen mit Livemusik
11 bis 18 Uhr: Der Integrationsrat sorgt unter anderem für klassische Musik und Hennabemalung.

Atrium des Rathauses
14 Uhr: Puppentheater für Kinder mit dem Mülheimer Figurentheater: "Selim und Susanne", ein Theaterstück für Freudschaft und Toleranz – gegen Gewalt und Rassismus. Der Eintritt ist frei.
17 bis 19 Uhr: Benefizkonzert zugunsten der Kaarster Flüchtlingshilfe und des Evangelischen Arbeitskreises Asyl. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Kaarster Jurist und Pianist Jeremias Mameghani konnte das Kaarster Ausnahmetalent Carmen Geutjes (Flügel), Geiger Andreas Illgner, Nageeb Gardizi (Pianist, gebürtiger Afghane), Violina Petrychenko (Pianistin, Ukrainerin), Nombuso Ndlandla (Sopranistin, Südafrika) und Nil Kocamangil (Cellistin, Türkei) gewinnen.
 

Albert-Einstein-Forum
Hier werden zwei Kinofilme gezeigt:
11 Uhr: "Monsieur Claude und seine Töchter"
14 Uhr: "Gestrandet", ein Dokumentarfilm über eine kleine Gruppe eritreischer Flüchtlinge, die in einem 1.500-Seelen-Dorf in Ostfriesland strandet.
Der Eintritt zu den Filmen kostet jeweils 6 Euro, für Kinder bis 13 Jahren 4 Euro.

Die Moderation des Festes übernimmt Andreas Vollmert.