| 14.06 Uhr

Kaarster Dennis Brune darf gegen FC Bayer München kicken!

Kaarster Dennis Brune darf gegen FC Bayer München kicken!
FOTO: SG Kaarst
Kaarst/München. Dennis Brune hat es geschafft: Die Offensivkraft des Bezirksligisten SG Kaarst darf gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München auflaufen. Der 21-Jährige hat sich beim Auswahlverfahren des Paulaner-Cup unter 41.919 Bewebern einen Platz im Kader gesichert. Von Sg Kaarst

In den vergangenen Tagen hat die Jury die Bewerbungen der Teilnehmer gesichtet und die Kandidaten für das entscheidende Auswahltraining nominiert. Brune hinterließ am vergangenen Samstag einen klasse Eindruck und darf sich nun auf sein größtes Spiel freuen.

Mit einem Video, in dem Brune im Bayern-Outfit seine Fähigkeiten präsentierte und am Ende eine Flasche Paulaner von der Latte des Tores schoss, bewarb sich der Bayern-Fan für ein Sichtungstraining in München, bei dem auch Paul Breitner dabei war. Brune wurde eingeladen und überzeugte die Jury um den Welt- und Europameister.

"Ich war so nervös und konnte schon Tage vor dem Training kaum schlafen", schildert Brune die Zeit vor dem Auswahltraining. "Als Paul Breitner dann neben mir stand wurde mir klar: Jetzt wird es ernst. Jetzt musst Du Vollgas geben", so Brune weiter.

Das "sehr professionelle" Auswahltraining, wie Brune es beschreibt, bestand aus drei verschiedenen Einheiten: Schnelles Umschalten, Technik-Training und Abschlussspiel. "Beim Technik-Training wurde genau hingeguckt", schildert Brune. Beobachtet wurden die insgesamt 41 Bewerber, die zum Training nach München eingeladen wurden, von DFB-Trainern und Breitner, der oft am Spielfeldrand stand, wie Brune erzählt. In der Jury, die am Ende entschied, saßen neben Breitner noch TV-Moderator Waldemar Hartmann und der sechsmalige deutsche Meister Raimond Aumann, der mittlerweile als Fanbeauftragter für die Bayern tätig ist.

Lob erhielt der schnelle Brune von Breitner persönlich. "Er hat kurz vor der Siegerehrung mit mit gesprochen und mir gesagt, dass ich ihn beeindruckt habe", so Brune. Breitner war vor allem davon angetan, wie Brune mit seiner Statur von nur 1,69 Metern Körpergröße bei 65 Kilogramm Gewicht in die Zweikämpfe geht – und natürlich von seiner Schnelligkeit. "Die fand er schon bewundernswert", so Brune.

Am Ende wurden die Teilnehmer in drei Mannschaften aufgeteilt, jede Mannschaft spielte 30 Minuten lang gegen die anderen. Im ersten Spiel gelang Brune ein Tor und eine Vorlage, im zweiten ein Treffer – beste Bewerbung für einen Platz im 21-köpfigen Aufgebot. Wann genau das Spiel stattfindet, weiß Brune erst in ein paar Tagen. Schon jetzt ist aber klar, auf wen er sich am meisten freut: "Eigentlich freue ich mich auf alle – besonders aber auf Arjen Robben und Franck Ribery, wenn er fit ist", meint Brune.

Und was nimmt sich der 21-Jährige für ein solches Spiel vor? "Ich denke, wir haben schon eine ganz gute Truppe zusammen. Die können alle kicken und wir werden uns sicher gut verkaufen. Ich versuche einfach, das Spiel zu genießen und Erfahrungen zu sammeln. Und vielleicht kann ich den ein oder anderen Bayern-Spieler mit meiner Schnelligkeit ja ärgern." Ganz bestimmt sogar.