| 15.21 Uhr

Bürgerbegehren soll helfen
2.400 Unterschriften benötigt: Kaarster Hundehalter kämpfen gegen hohe Steuer

Kaarster Hundehalter kämpfen gegen hohe Steuer
Jacqueline Schalasta, ihr Hund Tyson (links), für den sie bisher 300 Euro Steuern zahlt und Jelo, die Hündin von Schalastas Partner. Die Kaarsterin kämpft gegen die Steuererhöhung. FOTO: Hanna Loll
Kaarst. Nachdem der Rat der Stadt Kaarst Anfang Oktober eine Steuererhöhung beschlossen hat, die die Halter sogenannter "Listenhunde" zur Verzweiflung treibt, wurden in der Bevölkerung wütende Stimmen laut. Jetzt möchten Hundebesitzerin Jacqueline Schalasta und engagierte Mitstreiter dagegen vorgehen. Von Hanna Loll

"Das lassen wir nicht auf uns sitzen", meinte Schalasta bereits kurz nach das Ratsentscheidung. Zum Hintergrund: Der Stadtrat hat eine Erhöhung der Hundesteuer beschlossen, die am 1. Januar 2017 in Kraft treten soll. Bisher lag der jährliche Steuerbeitrag für einen "gefährlichen" Hund bei 300 Euro im Jahr, ab 1. Januar werden es 600 Euro sein. Ab zwei Hunden steigt der Steuersatz von 400 auf satte 900 Euro pro Jahr und Hund (wir berichteten: http://www.stadt-kurier.de/kaarst/hundehalter-sauer-steuererhoehung-aid-1.6305869).

Für Schalasta vollkommen unbegreiflich, daher möchte sie ihren Worten Taten folgen lassen und ist nun auf der Suche nach Unterstützern die ihr helfen, ein Bürgerbegehren durchzusetzen und so die Steuererhöhung zu kippen. "Voraussetzung hierfür sind mindestens 2.400 Unterschriften von Kaarster Bürgern", weiß Schalasta, die bereits fleißig sammelt, aber noch viele weitere Unterschriften benötigt.

Um es den Kaarstern so leicht wie möglich zu machen, sich an dem Bürgerbegehren zu beteiligen, liegen Listen für die Unterschriften bereits an folgenden Orten in Kaarst aus:
– ISA Halle, August-Thyssen-Straße 13, Holzbüttgen;
– Aral Tankstelle, Kaarster Straße 1, Holzbüttgen;
– Akropolis Grill Imbiss, Nordkanalallee 2, Holzbüttgen;
– Altes Rathaus, Rathausstraße 3, Kaarst;
– Tierarztpraxis Dr. med. vet. Gerd Wilmering, Kaarster Straße 194, Neuss;
– Katina, Industriestraße 10a, Kaarst; 
– Zahnärztin Dr. Andrea Servos, Ludwig-Erhard-Straße 2, Kaarst;
– Broicherdorf Apotheke, Ludwig-Erhard-Straße 2, Kaarst;
– Tierarztpraxis für Kleintiere Slawomir Swiderski, Kaarster Straße 43, Kaarst;
– Tieroase, Daimlerstraße 12, Kaarst;
– Zick-zack, Neusser Straße 12, Kaarst; 
– Health City, Friedrich-Krupp-Straße 10, Kaarst;
– Gottschall & Sohn, Keplerstraße 5A, Kaarst;
– Furlan & Gläser, Hinterfeld 59, Kaarst;
– Gabis Ballonladen, Nordkanalallee 1, Kaarst; 
– Klever & Weyers GmbH, Rurstraße 17, Kaarst; 
– Vickys Kiosk, Broicherdorf, Kaarst;
– Hofladen Bohr, Großer Mühlenweg 41, Kaarst;
– Schnock Kfz GmbH, Bruchweg 120, Kaarst;
– Fleischgroßhandel, Neusser Weyhe 44, Neuss;
– Haus der Räder, Giemesstraße 18, Kaarst;
– Kiosk Königstraße 18, Kaarst;
– Zahnarzt Dr. Özfidan, Kaarster Straße 51-53, Kaarst;
– Rewe Büttgen, St.-Eustachius-Platz 12, Büttgen;
– Mopsfidel Hundestyle & Shop, Alte Heerstraße 54, Kaarst;
– Bosch Car-Service Hütten GmbH, Büttgener Straße 1, Kaarst;
– Kaiser's, Luisenstraße, Büttgen.

Nur wenn Schalasta 2.400 Unterschriften sammeln kann, haben wahlberechtigte Bürger die Möglichkeit, über die beschlossene Erhöhung der Hundesteuer neu zu entscheiden – ist die Mehrheit dagegen, wird der Ratsbeschluss gekippt. "Es werden viele fleißige Helfer benötigt", meint die 33-Jährige.