| 09.00 Uhr

Kaarster Medaillenhoffnung Hamza Touba hat heute seinen ersten Kampf

Kaarster Medaillenhoffnung Hamza Touba hat heute seinen ersten Kampf
Hamza Touba bestreitet heute seinen ersten Boxkampf bei den Olympischen Spielen in Rio. FOTO: Foto: privat
Kaarst. Heute ist der große Tag: Hamza Touba hat bei den Olympischen Spielen in Rio seinen ersten großen Auftritt. Der junge Sportler hat im Verein SG Kaarst seine ersten Schritte gemacht. Von Violetta Buciak

Der Boxer im Fliegengewicht bestreitet heute, 22 Uhr deutscher Zeit, sein erstes Match. Er wird gegen Elie Konki aus Frankreich antreten und hofft auf einen Sieg, denn erklärtes Ziel ist eine Medaille. „Und das ist realistisch, ich habe schon oft bewiesen, dass ich es kann“, so der Boxer vor seiner Reise nach Rio selbstbewusst. Bei seinen Boxkollegen, die im Kampf um das Treppchen größtenteils bereits ausgeschieden sind, fieberte Hamza bereits von der Tribüne aus mit. Jetzt will er für Deutschland alles geben.

Harte Arbeit und Disziplin brachten den 24-Jährigen dorthin, wo er heute ist. Bereits im Alter von 14 Jahren wurde Touba zum ersten Mal deutscher Meister. Dann ging es auf ein Sportinternat in Heidelberg. 2007 holte der Boxer die Silbermedaille bei den EU-Meisterschaften der Kadetten in Italien. Erst im November 2015 gewann er das Tammer-Turnier in Finnland. Und heute boxt das Talent bei den Olympischen Spielen.

Angefangen hat die vielversprechende Karriere bei der SG Kaarst. „Damals war ich zehn Jahre alt und habe noch nicht annähernd an Olympia gedacht“, lacht der gebürtige Neusser. Denn eigentlich wollte Touba wie sein Bruder ringen. Weil ihm das keinen Spaß machte, wählte er den Sport, den schon sein Vater in Marokko professionell ausübte. In Kaarst machte er die ersten Schritte. Jetzt drücken ihm seine Wegbegleiter für das heutige Match die Daumen.

V. Buciak

(Kurier-Verlag)