| 13.46 Uhr

Kaarster Sommer-Kino - für jeden Geschmack ist etwas dabei

Kaarster Sommer-Kino - für jeden Geschmack ist etwas dabei
FOTO: www.kunst-kaarst.de/kino
Kaarst. Ein im wahrsten Sinne sehenswertes Programm bietet das Kino Kaarst im  August.

Gestartet wird es am 5. August um 17:00 Uhr mit den "Minions", ein Film für die ganze Familie. Nach dem beispiellosen Erfolg der Blockbuster Ich – Einfach
unverbesserlich und Ich - Einfach unverbesserlich 2, war weltweit der Appetit nach mehr Geschichten aus dieser Welt geweckt. Die Minions hatten das Publikum überall in ihren Bann gezogen und jetzt wollte jeder wissen, wo Grus loyale und planlose Helfer herkamen. Wer waren sie, bevor sie ihren ultimativen Meister gefunden hatten? Welche anderen Abenteuer hatten sie erlebt?

Am 5. August um 20 Uhr wird dann die schwarze Komödie "Men & Chicken" von Regisseur Anders Thomas Jensen gezeigt. Gabriel und Elias sind zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Der eine lehrt Evolutionspsychologie und Philosophie an der Universität, der andere beschäftigt sich stattdessen hemmungslos mit Nichtigem und Nichtstun. Nach dem Tod ihres Vaters erfahren sie durch ein hinterlassenes Video, dass dieser gar nicht ihr biologischer Vater war. Ihr leiblicher Vater, der mittlerweile fast 100 Jahre alt ist, soll sich auf der entlegenen und skurrilen Insel Ork aufhalten. Dort warten weitere Überraschungen auf die beiden Brüder.

Die Fashion Dokumentation "DIOR UND ICH" am 12. August um 17 und 20 Uhr gewährt nie gesehene, private Einblicke in die vielschichtige Welt des Modehauses Dior. Der Film zeigt einen einmaligen Blick hinter die Kulissen während der nur zweimonatigen Entstehung der ersten Haute Couture Kollektion des neu ernannten Chefdesigners Raf Simons – eine wahre Herzensarbeit und das Ergebnis des perfekten Zusammenspiels eines leidenschaftlichen Teams, das nach der spontanen Ernennung von Raf Simons vor einer großen Herausforderung steht. Regisseur Frédé­ric Tcheng kommt dem scheuen Genie ungewöhnlich nah und stellt eine überraschende Parallele zu Christian Dior her.

"Für immer Adaline " wird dem Kaarster Publikum am 19. August um 17 und 20 Uhr gezeigt. Dieses US-amerikanische Fantasy-Drama ist zugleich eine berührende Lovestory. Die Welt hat sich in den letzten hundert Jahren verändert, nicht aber Adaline Bowman (Blake Lively). Es ist 1935 und Adaline 29 Jahre alt, als ihr Leben eine schicksalhafte Wendung erfährt. In einer stürmischen Nacht gerät Adaline in einen Unfall und fortan gelten für sie die Regeln der Zeit nicht mehr: Adaline hört auf zu altern. Was wie ein Traum klingt, bedeutet für Adaline ein einsames und zurückgezogenes Leben: Fast alle Menschen, denen sie im Laufe der folgenden acht langen Jahrzehnte nahe kommt, muss sie irgendwann schweren Herzens verlassen, um ihr Geheimnis zu wahren.

Mit "Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt" präsentiert das Kino Kaarst am 26. August um 17 und 20 Uhr eine herrlich politisch unkorrekte, erfrischend böse und überraschend aberwitzig inszenierte Komödie. Florence (Marina Foïs) und Vincent Leroy (Laurent Lafitte) sind ein Vorzeigepaar. Sie haben tolle Jobs, führen eine augenscheinlich perfekte Ehe mit drei wohlgeratenen Kindern. Irgendwann aber ist ihnen die Leidenschaft abhandengekommen. Und jetzt soll auch ihre Scheidung ein Erfolg werden. Gütertrennung? Sorgerecht? Alles einvernehmlich geregelt. Doch dann bekommen beide das Jobangebot ihres Lebens. Nur die Kids stehen dem Karriereschritt der zukünftigen Single-Eltern im Weg! Von nun an lassen Florence und Vincent nichts unversucht, sich selbst in ein schlechtes Licht zu stellen, damit sich die Kinder für den jeweils anderen Elternteil entscheiden. Ein absurder Rosenkrieg mit umgekehrten Vorzeichen um das Sorgerecht beginnt...

Ein besonderes Filmhighlight zeigt das Kino Kaarst am Sonntag – 30. August um 11 Uhr – mit der Dokumentation "Walter Urbach – MohnMaler". Vier Jahre begleitete der Filmemacher Tilman Urbach seinen Vater, den Kaarster Künstler Walter Urbach, befragte ihn vor der Kamera nach seinem Werk und filmte Malaktionen und Ausstellungen. Das so entstandene Porträt erzählt ein ganzes Künstlerleben, von den Anfängen in der von Bomben zerstörten Kunstakademie bis heute, wo vor allem das Spätwerk Urbachs, die abstrakten Mohnbilder, in Kunstmuseen ausgestellt werden.

Alle Filme werden im Kino Kaarst (Albert-Einstein-Forum, Am Schulzentrum 16) gezeigt. Der Eintritt für Kinder bis zu 13 Jahren beträgt 4 Euro, Erwachsene zahlen 6 Euro. Weitere Infos unter www.kunst-kaarst.de/kino