| 15.29 Uhr

„Kleine Kaarster“ wollen Flüchtlingen und Bedürftigen helfen

Kaarst. Viele Jahre haben die "Kleinen Kaarster" Spenden für Kinder im Kosovo gesammelt, jetzt sollen Kleidung, Lebensmittel und Co. in Kaarst bleiben. Der Grenadierzug wird gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe Kaarst mit einer Aktion am kommenden Sonntag Flüchtlingen und Bedürftigen in unserer Stadt helfen. Von Redaktion

Im Jahr 1998 erreichte den Grenadierzug "Kleine Kaarster" eine Bitte per E-Mail aus dem damaligen Krisengebiet des Kosovo. Ihr Freund und Schützenbruder Axel Thurner war dort stationiert und beschrieb in seiner Nachricht den jungen Männern, die damals im Alter zwischen 19 und 22 waren, die Lage vor Ort. Sofort wurde gehandelt und innerhalb weniger Wochen wurde die erste Spielzeugsammlung mit überwältigendem Erfolg auf die Beine gestellt. Es wurden im ersten Jahr über 1,5 Tonnen Spielzeug, Kleidung, Lebensmittel und Hygieneartikel gesammelt und von Kaarst aus mit der Bundeswehr-Organisation "Lachen helfen" per Lkw in das Kosovo gebracht.

Die große Resonanz überzeugte die Schützen, die Sammlung bis zum heutigen Tage am Leben zu erhalten und jährlich an einem der Adventssonntage zu wiederholen. Was damals niemand für möglich gehalten hätte: Die Kaarster Schützen sammeln nun bereits im 17. Jahr, die Spielzeugsammlung kann man durchaus als kleine Erfolgsstory bezeichnen. So kamen bis zum heutigen Tage 24 Tonnen an Sachspenden zusammen, die auf den Balkan, nach Weißrussland und in die Ukraine transportiert wurden.

In jedem Jahr stellte man sich bei den "Kleinen Kaarstern" aber die Frage, ob es nicht Gelegenheit gäbe, eine Aktion für Bedürftige direkt vor Ort, also in Kaarst und Umgebung auf die Beine zu stellen. Wirkliche Not und Bedürftige gab es in der Vergangenheit im Stadtgebiet jedoch nicht. Noch nicht!

Das aber hat sich seit Mitte dieses Jahres grundlegend geändert. Wegen der angespannten Flüchtlingssituation in Kaarst haben sich die Verantwortlichen der "Kleinen Kaarster" in diesem Jahr mit der Initiative Flüchtlingshilfe Kaarst in Verbindung gesetzt. Die diesjährige Sammlung wird unter der Schirmherrschaft von Uschi Baum vorrangig für Flüchtlinge und Bedürftige vor Ort in Kaarst durchgeführt. "Die aktuelle Sammlung führt uns quasi wieder zurück zu den Ursprüngen, nämlich auf Grund einer akuten Notsituation selbstlos, spontan und tatkräftig Unterstützung leisten zu wollen", beschreibt Axel Thurner die Situation. 

Gemäß den Vorgaben der Stadt Kaarst und der Flüchtlingshilfe Kaarst werden gezielt gut erhaltenes Kinderspielzeug, Winterkleidung (für Kinder und Erwachsene), haltbare Lebensmittel (Mehl, Reis und so weiter) und ungeöffnete Hygieneartikel (Waschmittel, Zahnpasta und so weiter) gesammelt. 

Die Spenden werden dann noch vor Weihnachten koordiniert durch die Stadt Kaarst und die Flüchtlingshilfe Kaarst direkt und gezielt an Flüchtlinge und Bedürftige in der Stadt Kaarst übergeben. 

Spenden, die sich auf Grund des Zustandes noch nicht für eine direkte Übergabe an Flüchtlinge und Bedürftige eignen, werden wie bereits im vergangenen Jahr zu der niederländischen Stiftung "Zusammen teilen" in Schinveld/Niederlande gebracht. Hier werden die Spenden gereinigt, repariert und gelangen entsprechend aufbereitet dann etwas später zu Hilfsbedürftigen in Weißrussland und der Ukraine. 

Gesammelt wird wie jedes Jahr am zweiten Advent, 6. Dezember, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr im Pfarrzentrum St. Martinus in Kaarst, Am Alten Rathaus (gegenüber der Gaststätte "Altes Rathaus"). Die "Kleinen Kaarster" freuen sich über Ihre Spenden.