| 12.15 Uhr

Kunterbuntes Büttgen - ein toller Rosenmontagszug!

Impressionen vom Rosenmontagszug in Büttgen
Impressionen vom Rosenmontagszug in Büttgen FOTO: Rolf Retzlaff
Büttgen. Das Polizeiauto fährt im Schritttempo in Schlangenlinien über die Driescher Straße, laute Karnevalsmusik dröhnt aus dem Lautsprecher: Wenn selbst die Ordnungshüter jeck werden, ist der Rosenmontagszug nicht weit. Rund 600 Narren zogen durch Büttgen und feierten mit dem närrischen Volk. Von Rolf Retzlaff

Die Karnevalsgesellschaft "5 Aape" hatte diese Open-Air-Party der Extraklasse bereits zum 40. Mal organisiert. Und sie prämierte wieder die originellsten Ideen der Teilnehmer. Bei den Fußgruppen landete "Emol im Johr" auf dem ersten Platz. In ihren schwarzen Dresses und goldglitzernden Revers' stellten sie Fürst Metternich dar – den Sekt wohlgemerkt. "Den haben wir all die Jahre getrunken", schmunzelt Helene Franzen.

Die "Einhörner" des Neusser Handball-Vereins zauberten sich auf Platz zwei. Neun Spielerinnen um die in Büttgen wohnenden Lena Mülfarth und Marita Schut machten als Fabelwesen so richtig Party.

"Jeder will sie haben...", wusste die Fußgruppe um Gundi Stöckl und Elke Weiers: Ihr Auftritt als kunterbunte "M&M"-Truppe überzeugte – Rang drei. Ausnahmsweise wurde diesmal bei den Fußgruppen ein vierter Platz ausgelobt – der ging an die Evangelische Kirchengemeinde, die mit dem Slogan "Es ist noch Platz in der Arche" und sage und schriebe 78 Tierchen angetreten war.

Für Riesenstimmung sorgte der Jägerzug "Selde Blömkes", der schon seit zehn Jahren beim Rosenmontagszug mitmischt. "Es ist nicht alles bunt, es gibt stets auch eine dunkle Seite", erklärt Michael Hoster schmunzelnd ihren Wagen unter dem Motto "Rock em Dörp". Die Jungs und Mädels rockten sich auf Platz eins der originellsten Wagen,gefolgt von den Freien Kaarster Karnevalisten (FKK) mit ihrem mit bunten Handabdrücken verzierten Gefährt die Jury überzeugten.

Aber auch die nicht prämierten Gruppen begeisterte mit Ideenreichtum: von der Harry-Potter-Truppe um Daniela Frimmersdorf, vom BTV Vorst, dem gemeinsamen Wagen des Büttgener Königshauses und der IG Büttgen bis hin zu "Kaasch op Jück", die mit einem Großwagen und einer Fußgruppe kunterbunt-internationale Stimmung verbreiteten, den bunten Clowns des TC Grün-Weiss Büttgen um Renate Hempel-Stuck sowie dem Grenadierzug "Rheintreue", der Clowns Zauberer und Einhörner mitgebracht hatte – eine bunte, gut gelaunte Truppe.