| 11.37 Uhr

Nach Weihbischof und Bürgermeister: Kaarster Carolinger ehren Franc Braun

Nach Weihbischof und Bürgermeister: Kaarster Carolinger ehren Franc Braun
Franc Braun freut sich über die Auszeichnung mit dem Carolus-Ehrenbecher. FOTO: Braun Der Friseur
Kaarst. Jetzt ist es raus: In diesem Jahr wird Franc Braun mit dem Carolus-Ehrenbecher ausgezeichnet. Von Rolf Retzlaff

Er reiht sich ein in die Namensliste illustrer Preisträger wie Heinz Walter Gerresheim, Peter Kirchhartz, Dieter Schmidt, Heinrich Leßmann, Rod Mason, Stefan Hügen für Kaarst Total, Claus Schiffer, Heijo Drießen, Theo Thissen, Franjo Rademacher, Weihbischof Dr. Heiner Koch und Bürgermeister Franz-Josef Moormann: Der 32. Ehrenbecher der Gesellschaft Carolus Kaarst geht an Franc Braun, der sich nicht "nur" mit seinem Friseurgeschäft an der Maubisstraße einen Namen als Unternehmer der besonderen Art gemacht hat.

Alljährlich verleihen die Carolinger ihren Ehrenbecher an eine Persönlichkeit, die etwas Besonderes für Kaarst vollbracht hat und eine Vorbildfunktion einnimmt. Und das trifft auf Braun zu: "Für besonders auszeichnungswürdig hielt der Vorstand der Gesellschaft Carolus die unternehmerische Leistung, ein in seiner Branche außergewöhnliches und national und international bekanntes Unternehmen in Kaarst aufzubauen und erfolgreich zu führen", sagt der Vorsitzende der Gesellschaft, Hans-Peter Grabowski, "sein sachkundiges, aber auch besonders freundliches Auftreten in der Öffentlichkeit macht ihn beliebt bei jedermann und garantiert ihm einen Kundenkreis, der größtenteils auch über die Stadtgrenzen von Kaarst hinaus regelmäßig zu ihm kommt."

"Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung", sagt Franc Braun. Er setzt auf eine besondere Unternehmensphilosophie: "eine effiziente Struktur, die am Puls der Zeit ist", so Braun. Das heißt: Den Mitarbeitern müssen Perspektiven geboten werden, zudem müssen sie eine Wertschätzung ihrer Arbeit erfahren. So haben Brauns Mitarbeiter die Möglichkeit, sich als gleichberechtigte Gesellschafter am Unternehmen zu beteiligen. Fünf Personen haben diese Chance bereits wahr genommen. Ein weiterer Baustein des außergewöhnlichen Unternehmensmodells: Braun lässt auch schon mal den Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag entwerfen. Zudem setzt er auf eine entsprechende Bezahlung als Wertschätzung – weit über der Mindestlohn-Forderung.

Diese und zahlreiche weitere Aspekte sorgen dafür, dass bei Franc Braun vom allseits viel zitierten Fachkräftemangel keine Rede sein kann: "Wir haben Bewerbungen ohne Ende", freut sich Braun. Seine guten Erfahrungen mit innovativen Konzepten gibt er auch als Unternehmensberater weiter. Er ist deutschlandweit und auch in Kaarst tätig. Er hält jährlich Vorträge vor Mitarbeitern von rund 1.500 Friseurunternehmen "Und so ziehe ich viele Menschen nach Kaarst, die hier übernachten, essen gehen und Kaarst kennen lernen", macht er deutlich, dass er auch Gutes für seine Heimatstadt bewirkt.

Und das macht er gerne, immerhin betreibt seine Familie hier seit über 50 Jahren sein Friseurgeschäft – mittlerweile mit über 40 Mitarbeitern in der Friseurbranche das größte Einzelgeschäft in Nordrhein-Westfalen. Umso mehr freut er sich über die Wertschätzung aus seiner Heimat.

Am 31. Oktober wird ihm im Mercure Hotel der Carolus-Ehrenbecher verliehen. Die Gäste kommen auf Einladung. Aber Franc Braun wird nicht alleine mitfeiern: "Ich widme meinen Preis meinen Gesellschaftern und Mitarbeitern – und da ist es klar, dass ich mein komplettes Team mitbringe!"