| 11.32 Uhr

Naschen für den guten Zweck

Naschen für den guten Zweck
Große Freude bei der Spendenübergabe: Die Senioreninitiative und das Marienheim Hospiz wurden bedacht. FOTO: Hanna Loll
Kaarst. Wenn man mit dem Verzehr süßer Köstlichkeiten etwas Gutes tun kann – wer sagt da schon nein? Das Konzept des Bäckermeisters Thomas Puppe ist auch in diesem Jahr wieder aufgegangen. Gemeinsam mit seinem Team backte er einen rund 40 Meter langen Nussstriezel, den er anschließend in den Rathaus-Arkaden verkaufte – der volle Erlös ging an den guten Zweck.  Von Hanna Loll

Ganze 1.136 Scheiben des köstlichen Nussstriezels von Bäckermeister Thomas Puppe kauften die Kaarster am vergangenen Sonntag – und das in Rekordzeit. "Um 10 haben meine Tochter Katharina und ich mit dem Verkauf angefangen, um knapp 13.30 Uhr war der ganze Striezel verkauft", freut sich Puppe, der mit seinem Team drei Tage lang in der Backstube beschäftigt war, um das riesige Gebäck fertig zu stellen. "Wenn man mit essen etwas Gutes tun kann, ist das natürlich eine gute Motivation", lacht der Bäckermeister. Da hatten die Kaarster kräftig zugeschlagen – ganz zur Freude der Senioreninitiative und des Marienheim Hospizes, denn die dürfen sich jetzt über je 800 Euro freuen. "1.136 Euro haben wir durch den Verkauf eingenommen, die Werbegemeinschaft Rathaus-Arkaden hat die Summe auf 1.600 Euro aufgestockt", weiß Puppe. 

Horst Schleberger, Vorsitzender der Senioreninitiative, weiß schon genau, wie der Verein die Spenden anlegen wird: "Wir werden das Geld in verschiedene Projekte investieren, so zum Beispiel in die Holzwerkstatt, die durch Miete, Materialien und so weiter rund 3.000 Euro im Jahr kostet", weiß der Ehrenamtler. In der Werkstatt arbeiten acht Rentner ehrenamtlich mit Holz – sie unterstützen Kitas bei verschiedenen Aktionen, helfen in erster Linie Senioren, aber auch anderen Bürgern, wenn beispielsweise einmal eine Tür nicht mehr richtig in den Angeln hängt. "Außerdem kommt ein Teil des Geldes dem Kaarster Pflegenetz zugute", erklärt Schleberger.

Auch das Marienheim Hospiz hat schon feste Pläne für die großzügige Spende: "Wir freuen uns sehr darüber, dass wir bedacht worden sind und investieren die 800 Euro in die Neuanschaffung einer Weichlagerungsmatratze", freut sich Konrad Wilms, stellvertretender Vorsitzender des Marienheim Hospizes. "Ich freue mich jedes Jahr wieder, wenn die Anfrage von Thomas Puppe für diese gute Aktion kommt", macht Heinz Wirnsberger, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Rathaus-Arkaden deutlich, dass es für die Werbegemeinschaft Ehrensache ist, zu helfen und den Betrag aufzurunden.
Mit einem köstlichen Stück Nussstriezel etwas für die Gemeinschaft tun – so spendet es sich doch gern!