| 13.21 Uhr

Orgel meets Techno: In der Lukaskirche darf am Freitag getanzt werden

Orgel meets Techno: In der Lukaskirche darf am Freitag getanzt werden
Wolfgang Weber aka Tastenpunk. FOTO: Foto: privat
Holzbüttgen. Wolfgang Weber, Kantor der evangelischen Kirchengemeinden in Kaarst, ist bekannt dafür, dass er gerne in Sachen Kirchenmusik neue Wege beschreitet. Sein neuestes Projekt, die Zusammenarbeit mit einem bekannten DJ, soll die Menschen – gerade auch die jüngeren Leute – animieren, auch in der Kirche mal so richtig abzutanzen. Dafür schlüpft Weber in die "Rolle" des "Tastenpunk". Von Rolf Retzlaff

Am kommenden Freitag, 8. Mai, ab 20 Uhr (Eintritt: 10 / 5 Euro) kommt es in der Lukaskirche am Lindenplatz zu einer ganz besonderen musikalischen Begegnung. DJ Ruckus legt eigentlich in den angesagtesten Kölner Clubs auf, am Freitag steht er in der Lukaskirche an den Plattentellern und sorgt gemeinsam mit Kantor Wolfgang Weber ("TastenPunk"), Orgel, für eine einmalige Synthese: Die Orgel, ein jahrtausendealtes Instrument, und von DJ Ruckus gemixte aktuelle Musik gehen eine ganz neue Verbindung ein. Zu Hip-Hop Beats, Electro-Klängen und stampfenden Techno-Bässen erklingt Orgelmusik des Mittelalters, von Johann Sebastian Bach, Steve Reich und Improvisationen.

Wer dabei nicht ruhig sitzen oder stehen kann, darf dazu gerne tanzen. Die Lukaskirche wird von ihrer Stuhlfläche befreit, sodass genügend Platz ist, um seiner tänzerischen Kreativität freien Lauf zu lassen.

"Seit ihren Anfängen gehören Musik und Tanz zusammen. Schon im Alten Testament sind Tänze in religiösen Zusammenhängen erwähnt. In Äthiopien gehört der Kirchentanz bis heute zur Ausbildung zum Diakon", sagt Wolfgang Weber. Mit dem Bau der ersten Kirchen wurde der Tanz auch in die Kirchen übernommen. Häufige Tanzverbote, von den Päpsten erlassen, belegen, dass es Kirchentanz gegeben hat. "Die zunehmende Ablehnung von Körperlichkeit und Sinnlichkeit in der christlichen Religion führte dann zur gänzlichen Verbannung des Tanzes aus den Kirchen", erklärt Weber. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts habe eine Rückbesinnung auf den Kirchentanz begonnen, "so werden beispielsweise in Frankfurt regelmäßig Tanzgottesdienste gefeiert."

Jetzt laden DJ Ruckus und der "Tastenpunk" ein, die Lukaskirche tanzenderweise von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Ein eigens dafür engagierter Lichttechniker wird die Lukaskirche in ein anderes Licht tauchen, das auch zum Tanzen animieren soll.

(Kurier-Verlag)