| 13.16 Uhr

Räuber dringen in Haus ein - Polizei fahndet mit Hubschrauber

Räuber dringen in Haus ein - Polizei fahndet mit Hubschrauber
FOTO: Polizei
Kaarst. Ein Einbrecher bedrohte den Hausbewohner mit Messern und flüchtete. Jetzt bittet die Polizei um Mithilfe von Zeugen. Von Redaktion

In der Nacht zu Montag (27. März), gegen 2 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter durch ein Fenster in ein Haus am Goldregenweg ein. Sie durchwühlten in mehreren Räumen Schränke sowie Schubladen. Aufgefundenen Schmuck und Wertsachen verstauten sie in Taschen. Währenddessen schlief der Hausbewohner in einem angrenzenden Zimmer. Als er durch das Treiben der Täter wach wurde, bedrohten ihn die unbekannten Männer mit Messern, die sie offenbar in der Küche ihres Opfers gefunden hatten. Überstürzt und ohne die bereitgestellten Taschen flüchtete das Trio kurz darauf durch den Garten des Hauses in unbekannte Richtung. Nachbarn hatten laute Geräusche vernommen und daraufhin die Polizei verständigt. An der sofort eingeleiteten Fahndung nach den flüchtigen Tätern war auch ein Hubschrauber beteiligt.

Der Hausbewohner konnte gegenüber der Polizei angeben, dass es sich um drei Männer gehandelt habe, die sich in einer fremden Sprache unterhielten. Sie waren etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, von normaler Statur, hatten dunkle Haare und Masken vor die Gesichter gezogen. Das Alter der Unbekannten schätzte der Zeuge auf Mitte Zwanzig.

Die Suche nach den Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg. Die Spurensicherung der Polizei erschien vor Ort. Die weiteren Ermittlungen führt die Fachdienststelle der Kripo in Neuss. Hier werden unter Tel. 02131/3000 auch Hinweise von möglichen Zeugen entgegengenommen, die sachdienliche Angaben zu verdächtigen Beobachtungen oder Tatverdächtigen machen können.