| 11.00 Uhr

Seltsam: Sind Spitzenpolitiker der CDU plötzlich Grünen-Fans?

Seltsam: Sind Spitzenpolitiker der CDU plötzlich Grünen-Fans?
Matthias Molzberger ist offenbar etwas zu forsch vorgegangen. FOTO: Fotos (2): Rolf Retzlaff
Im Internet bezeichnet er sich als einen "Freund von Satire und Kreativität". Ob er dies auch im Sinn hatte, als er sich zwei pikante Namensdomains gesichert hatte? Von Rolf Retzlaff

Wer die Namen der CDU-Bürgermeisterkandidatin (www.ulrike-nienhaus.de) oder des CDU-Partei- und Fraktionschefs (www.lars-christoph.de) eingibt, wird umgehend auf die Internetseite der Kaarster Grünen umgeleitet.

"Es ist allgemein bekannt, dass die Namensdomain der Person selbst zusteht und ein Zugriff Dritter hierauf ein rechtswidriger Eingriff in das Namensrecht darstellt", erklärt Lars Christoph. Er wittert einen "Wahlkampf der Grünen mit gesetzeswidrigen Mitteln". Schließlich ist Matthias Molzberger Grüner Kreistagsabgeordneter, Sachkundiger Bürger für die Grünen und ehemaliges Ratsmitglied.

Doch mit parteipolitischem Wahlkampf habe die Sicherung der Namensdomains nicht zu tun gehabt, beteuert Molzberger. "Als Gesellschafter des Neumarkt-Journals (ein Online--Magazin, Anm. der Red.) habe ich diese Domains bereits 2014 registrieren lassen, zu einer Zeit also, als der CDU-Bürgermeisterkandidat noch nicht feststand", so Molzberger. Dies sei mit dem Ziel geschehen, ab Mitte diesen Jahres auf einen Kandidatencheck zu verweisen, der aktuell im Rahmen eines Online-Projektes erarbeitet werde, um den Bürgern die Kandidaten und Programme näherzubringen.

So habe er sich auch die Namensdomain von Christian Gaumitz, Grüner und gemeinsamer Bürgermeisterkandidat von SPD, FDP, Grünen, Zentrum und UWG, gesichert. Doch unter www.christian-gaumitz.de wird man nicht automatisch auf die Grünen-Homepage geleitet, sondern landet richtigerweise auf Gaumitz' Seite...

Wie auch immer: Die CDU hat Matthias Molzberger jetzt aufgefordert, die Namensdomains unverzüglich freizugeben und damit die rechtswidrige Inbesitznahme zu beenden. "Selbstverständlich kommen wir aber dem Wunsch auf Freigabe nach", sagt Molzberger, "am Dienstag oder Mittwoch müsste sie ausgeführt sein." Dann wird sich wohl die CDU diese Domains sichern. Denn die Christdemokraten sind wahlkampftechnisch ebenfalls im Internet unterwegs. Unter www.buergermeister-fuer-kaarst.de gibt es eine Vorstellung von Dr. Ulrike Nienhaus.

Christian Gaumitz legt Wert darauf, dass die Sicherung der Namensdomains nicht Teil des Wahlkampfes sei: "Ich hatte davon keine Kenntnis, Herr Molzberger ist auch nicht in unserem Wahlkampfteam."

(Kurier-Verlag)