| 12.12 Uhr

SPD-Neujahrsempfang: Inklusion wichtig für Schule und Sport

SPD-Neujahrsempfang: Inklusion wichtig für Schule und Sport
Gute Stimmung beim SPD-Neujahrsempfang in Kaarst (v.l.): Rainer Thiel, Norbert Killewald und Kocay Ekici. FOTO: Foto: SPD
Kaarst. Der Start ins neue Jahr ist gelungen, die Arbeit kann wieder beginnen. Das ist das Fazit des Vorsitzenden der SPD Kaarst, Kocay Ekici, der beim SPD-Neujahrsempfang am vergangenen Samstag im Bistro des SG Kaarst neben Bürgermeister Franz J. Moormann, den Landtagsabgeordneten Rainer Thiel und Hans-Christian Markert rund 70 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Gesellschaft begrüßte. Beim diesjährigen Empfang stand mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen für die Kommunen das Thema „Inklusion und Barrierefreiheit„ im Mittelpunkt, weshalb die Kaarster Sozialdemokraten den Beauftragten der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung, Norbert Killewald als Festredner eingeladen hatten. Auch die Location wurde gezielt gewählt, da das Thema Inklusion nicht nur in der Schule sondern auch im Bereich Sport eine wichtige Rolle spielt, so der Parteivorsitzende. Von Rolf Retzlaff

In seiner Einführungsrede fasste der Parteivorsitzende das politische Jahr 2014 kurz zusammen und hob sowohl das gute Kommunalwahlergebnis der Kaarster SPD als auch die anschließende Etablierung des Fünfer-Bündnisses hervor, die fair, konstruktiv und zielorientiert zusammenarbeite„. Die erste wichtige Hürde wurde mit der Verabschiedung des Haushalts erreicht. Gemeinsam mit den Bündnispartnern möchte die SPD wichtige Themen anpacken. Das fängt unter anderem bei der Reduzierung des strukturellen Defizits an, geht über die Stadt- und Grünentwicklung, bezahlbarem Wohnraum, Nahversorgung, Schul- und Sportinfrastruktur (Gesamtschule) bis hin zum Erhalt und Ausbau von Gewerbe.

Kocay Ekici stimmte die Gäste dann auch auf die anstehende Bürgermeister- und Landratswahl ein und führte an: „Wir sind in Kaarst gewillt, einen gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten beziehungsweise eine Kandidatin des Fünfer- Bündnisses aufzustellen, bei dem oder der wir auf Sieg setzen.“ Mit dem neuen Bürgermeister wolle die die SPD auch das Thema Inklusion und Barrierefreiheit voranbringen. Deshalb sei das, was Norbert Killewald zum Stand und den Entwicklungstendenzen zu Inklusion vorgetragen hatte, eine sehr wichtige Grundlage für das weitere Handeln der SPD. Norbert Killewald verwies darauf, „dass ausgehend vom Prinzip der Gleichberechtigung die UN-Behindertenrechtskovention ein einbeziehendes (inklusives) Bildungssystem auf allen Ebenen und lebenslanges Lernen bereits gewährleistet. Die Landesregierung setzt dies nun um. Daher ist es nicht immer korrekt, den Finger Richtung Landesregierung zu zeigen, wenn es um die Umsetzung von Inklusion in den Kommunen geht.“

Die Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Inklusion aufgrund fehlender Standards und Finanzmitteln hatte auch Kocay Ekici in seiner Einführungsrede angemerkt: „So konnten wir vom unmittelbar Verantwortlichen hören, wie es um die Inklusion steht und was auf uns Kommunen zukommt. Die konkreten Zahlen zu Inklusionsbedürftigen, die notwendigen Maßnahmen und auch die Darstellung der Zuständigkeiten helfen uns Kaarstern, uns noch besser darauf vorzubereiten.“

(Kurier-Verlag)