| 13.08 Uhr

Top-Sport in Büttgen: Zwei Tage Radsport vom Feinsten

Spurt in den Mai
Spurt in den Mai FOTO: Hans-Jürgen Brümmendorf
Büttgen. Das waren wieder mal zwei Tage, die nicht nur die Herzen der Radsportfans höher schlagen ließen: Beim Spurt in den Mai war das Sportforum gut gefüllt, einen Tag später ging es auf Büttgener Straßen weiter. Hier finden Sie zahlreiche Fotoimpressionen. Von Redaktion


Tag eins auf der Bahn im Sportforum: Weltmeister Theo Reinhardt konnte sich mit seinem erfahrenen Partner Leif Lampater in einem spannenden Finale ganz knapp gegen die Vorjahressieger Nils Schomber und Henning Bommel durchsetzen. Die ersten drei Mannschaften hatten eine Runde Vorsprung und waren in einem knappen Finale nur wenige Punkte voneinander getrennt. 800 begeisterte Zuschauer sahen einen bis zum Schluss offenen Mehrkampf der Asse, der erst zehn Runden vor Schluss durch einen Vorstoß des Weltmeisters mit seinem Partner entschieden wurde. Lokalmatador Nils Schomber musste sich geschlagen geben.

Tag zwei auf der Straße: Sieger im Hauptrennen wurde – wie schon am Vortag – der Weltmeister Theo Reinhardt vor Christian Noll aus Betzdorf/Sieg und Justin Wolf, neues Mitglied des Bundesliga-Team Sportforum Düsseldorf/Kaarst-Büttgen (im Vorjahr 2.). Theo Reinhardt landete den ersten Doppelsieg auf Bahn und Straße seit 2004; damals gelang Andi Beikirch dieses "Husarenstück". Acht Fahrer hatten beim Hauptrennen das Feld überrundet. Mit dabei Alexander Görres vom VfR Büttgen, der am Vorabend auf der Bahn schon ein tolles Rennen abgeliefert hatte.

Bei der Aktion Tandem hat Finanzminister Lutz Lienenkämper sich unter anderem mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Dr. Volker Gärtner (Vorstandsmitglied Sparkasse Neuss) gemessen, wobei Dr. Gärtner die Nase vorn hatte. Berti Vogts sicherte mit seinem Partner das hochkarätige Promifeld von hinten ab.

Der heimliche Höhepunkt waren aber die Race- und Run-Bike Kids in vier Altersklassen 2007 bis 2009, 2010 bis 2001; 2012 und jünger, 2014 und jünger. Die Zuschauer standen dicht gedrängt auf der Zielgeraden, egal ob Kinderrad mit Einkaufskorb oder Dreirad oder Kids mit Laufrädern, die noch nicht solange auf zwei Beinen laufen, es war ein Riesenspaß und drückte so manchem Zuschauer ein kleine Freudenträne ins Auge – und nicht nur den Eltern, Opas und Omas.

Den Abschluss bildeten die Inline-Skater mit einem Rennen über 45 Minuten Männer/Frauen. Trotz eines kühlen Starts meinte der Wettergott es noch gut mit den Sportlern und Zuschauern. "Für den VfR war der Renntag ein voller Erfolg, der verdiente Lohn für viele Arbeit des gesamten Helferteams", meinte der Vorsitzende der VfR-Radsportabteilung Lars Witte.