| 10.43 Uhr

Wochenmarkt: seit 50 Jahren Treffpunkt der Generationen Bürgermeisterin ehrt Marktfrau der ersten Stunde

Wochenmarkt: seit 50 Jahren Treffpunkt der Generationen Bürgermeisterin ehrt Marktfrau der erst
Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus (4.v.l.) überraschte Adele Knoch (2.v.l.) mit einer Ehrenurkunde und einem Blumenstrauß; mit dabei waren die Standmitarbeiterinnen Marlene Esser (l.) und Monika Ahlert (3.v.r.), Thomas Knoch (3.v.l.) sowie Dennis Gärtner und Brigitte Kaulen (v.r.) vom städtischen Ordnungsbereich. FOTO: Foto: Rolf Retzlaff
Kaarst. Mittwochmorgen vor dem Kaarster Rathaus: Während die einen ihre Einkaufstaschen füllen, sitzen die anderen entspannt in der Sonne und halten ein Pläuschchen. Wochenmarktatmosphäre vom Feinsten – und das seit einem halben Jahrhundert. Vor 50 Jahren wurden zum ersten Mal die Stände aufgebaut; für Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus eine willko-mmene Gelegenheit, die Marktbeschicker mit einem kleinen Präsent zu überraschen – allen voran Adelheid Knoch vom Neu-Knoch-Hof, Marktfrau der ersten Stunde. Von Rolf Retzlaff

Sie war dabei, als 1968 der Wochenmarkt auf der Rathausstraße ins Leben gerufen wurde. "Damals fand er noch freitags statt", erinnert sie sich. Nach 28 Jahren stand der Umzug auf den Neumarkt an. "Da wollten wir gar nicht hin, aber jetzt ist es prima hier", so Knoch, die seit 22 Jahren mittwochs und samstags vor dem Rathaus Obst und Gemüse anbietet. Eigentlich hatte sie den Beruf der Näherin gelernt, "aber ich wollte immer Verkäuferin werden", erinnert sich Knoch. Schließlich setzte sie sich durch – und ist jetzt die dienstälteste Kaarster Marktfrau. Was hat sich in all der Zeit geändert? Knoch: "Früher mussten die jungen Frauen nicht arbeiten gehen; sie kauften auf dem Wochenmarkt ein und kochten zuhause frisch." Der Lebenswandel macht sich mittwochs auf dem Markt bemerkbar: Knoch verzeichnet einen deutlichen Kundenrückgang, "der wird aber samstags ausgeglichen", macht Knoch deutlich, dass am Wochenende reges Markttreiben herrscht. Darüber freut sich auch Adelheids Sohn Thomas Knoch. Er wird den Marktstand weiter führen, ist auch heute schon tatkräftig dabei.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus nutzte den "Geburtstag" des Wochenmarktes, um den Beschickern eine Flasche Sekt zu spendieren. Adele Knoch wurde mit einem Blumenstrauß und einer Urkunde "für 50-jährige Präsenz auf dem Wochenmarkt" geehrt. "Der Kaarster Markt ist eine Konstante und ein Stück Lebensqualität. Mittwochs und samstags garantiert der Markt frische Produkte der Region. Und er ist Treffpunkt aller Generationen, die das besondere Einkaufserlebnis schätzen"; sagt Nienhaus. Der Markt laufe als öffentliche Einrichtung, erklärt Brigitte Kaulen, Leiterin des städtischen Bereichs Ordnungsangelegenheiten. Mittwochs ab 5 Uhr und samstags ab 6 Uhr sorgen ihre Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf. Marktmeisterin Claudia Pischler kümmert sich um die Belegung. Sie hat an beiden Markttagen jeweils 21 feste und fünf bis sieben sporadische Standplätze zu vergeben. Wichtig sind der richtige Warenmix und ein starkes Angebot regionaler Waren, damit's auch mit der Marktatmosphäre klappt – wie seit 50 Jahren in Kaarst.

Die Marktzeiten:

Der Wochenmarkt in Kaarst lockt das ganze Jahr über zweimal pro Woche auf den Platz Am Neumarkt vor dem Rathaus. Öffnungszeiten sind mittwochs und samstags jeweils von 8 bis 13 Uhr.

(Kurier-Verlag)