| 17.01 Uhr

„Tod am Kaarster See“

„Tod am Kaarster See“
FOTO: Foto: Hanna Loll
Neuss/Kaarst/Düsseldorf. In der Krimi-Bahn, organisiert vom Emons Verlag und der Rheinbahn, geht es diesmal literarisch nach Kaarst an den Niederrhein: Am Samstag, 15. August, um 15 Uhr, liest Christiane Wünsche Passagen aus ihrem Kriminalroman „Zaungast“. Die Gäste können sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, mit einer Autorin, die einen sensiblen Blick auf die Geschehnisse wirft. Die Lesung wird von den sanften Tönen eines „Hang“ untermalt, ein seltenes Instrument, das der Musiker Harry Meschke zum Klingen bringt. Von Thomas Broich

Dabei wird es spannend an Bord: Ein Mann stirbt am Ufer des Kaarster Sees an einer Überdosis Rauschgift. Seine Jugendliebe belauscht am Grab ein rätselhaftes Gespräch: Zwei Fremde wollen sich vergewissern, dass er tatsächlich tot ist. Jahrzehntelang hat er sie erpresst, doch die Forderungen gehen nach seinem Tod weiter…

Die Autorin lebt selbst seit ihrem vierten Lebensjahr in Kaarst am Niederrhein, kennt also Roman-Schauplätze wie den Kaarster See sehr gut, was einen authentischen Blick auf Land und Leute verspricht. Passend dazu fährt die Krimi-Bahn diesmal in die Nähe, nach Neuss.

Die Bahn startet und endet am Düsseldorfer Hauptbahnhof, Bahnsteig 8, an der Haltestelle der Straßenbahn-Linie 709 in Richtung Neuss. Der Eintritt kostet 14 Euro inklusive Kaltgetränk. Restkarten für Plätze im Anhänger gibt es – mit etwas Glück – vor Abfahrt der Bahn direkt am Bahnsteig. Wer für die aktuelle Tour keine Karten mehr bekommt, sollte sich den letzten Termin in diesem Jahr vormerken: Samstag, 14. November, 15 Uhr, mit „Das schwarze Sakrament“ und Autor Dennis Vlaminck.

(Kurier-Verlag)