| 13.52 Uhr

Abstimmungsergebnis: Wollen Neusser teure Kunstschenkung?

Abstimmungsergebnis: Wollen Neusser teure Kunstschenkung?
Geht es nach den Stadt-Kurier-Lesern, sollen die Ratsmitglieder am Freitag für die Museumserweiterung stimmen – 68 Prozent stimmten mit Ja. Die unabhängige Umfrage der Jungen Union hat das Gegenteil ergeben. FOTO: Fotos: Kurier-Verlag/Junge Union/Stadt Neuss
Neuss. Am Freitag wird abgestimmt: Nimmt die Stadt Neuss die Kunstschenkung an oder sind den Ratsmitgliedern die Kosten in zweistelliger Millionenhöhe doch zu viel? Der Stadt-Kurier und die Junge Union (JU) haben unabhängig voneinander abstimmen lassen – mit unterschiedlichen Ergebnissen. Von Violetta Buciak

Rund Zwei Drittel der Stadt-Kurier-Leser, die an der Umfrage teilnahmen, stimmten mit "Ja". 1014 Leser nahmen an der Stadt-Kurier-Umfrage teil – Die JU und CDU-Ratsherr Thomas Kaumanns riefen auf Facebook zum Abstimmen auf und auch die Leitung des Clemens Sels Museums forderte im Newsletter dazu auf, mit Ja zu stimmen. Bei der Straßenumfrage der JU zeigten sich die Bürger skeptisch. Dabei beobachtete Jean Heidbüchel, Vorsitzender der JU einen interessanten Trend.

"Da wir unsere Abstimmung in der Fußgängerzone gemacht haben, konnten wir sehen, dass ältere Leute tendenziell für die Erweiterung stimmten. Junge Familien sprachen sich eher gegen das Vorhaben aus", so das Mitglied des Kulturausschusses. "Möglicherweise hängt das mit der Angst zusammen, dass durch die teure Erweiterung soziale Projekte in den Hintergrund gerückt werden könnten", erklärt der JU-ler. Das Endergebnis des Votings war am Ende für jeden klar ersichtlich. Denn für jede Stimme wurde eine Murmel in das entsprechende Gefäß gegeben. Etwa Zwei Drittel der Kugeln landete dabei im "Contra-Glas". Damit zog sich der Trend durch, der sich bereits im Vorfeld in den Reihen der Jungen Union abzeichnete.

"Anfangs waren noch viele für die Schenkung. Da waren die hohen Kosten noch nicht abzusehen. Jetzt sind etwa 80 bis 90 Prozent gegen das Vorhaben", bestätigt Heidbüchel. "Ich fordere alle Stadtverordneten und insbesondere die der CDU dazu auf, in der Ratssitzung gegen die Annahme der Schenkung zu stimmen", erklärt die Schatzmeisterin der JU, Natalie Panitz und sagt weiter: "Viele der befragten Bürger möchten die für den Museumsanbau eingeplanten Mittel lieber in die Infrastruktur, unsere Schulen oder bestehende Kulturprojekte wie beispielsweise die Alte Post stecken."

Jetzt ist abzuwarten, ob die Ratsmitglieder der Meinung der meisten Bürger folgen und am Freitag gegen die geplante Museumserweiterung stimmen. Die Fraktionszwänge sind wie schon im Dezember weitestgehend aufgehoben.

"Ich erwarte ein sehr spannendes Rennen. In jeder Fraktion gibt es Für- und Gegensprecher", so Heidbüchel. Klar positioniert haben sich die Linke, die für die Schenkung stimmen wird und die UWG/BIG-Fraktion, die gegen das Vorhaben ist.

Das Ergebnis der Abstimmung gibt es am Freitag online auf der Stadt-Kurier-Facebookseite.

(Kurier-Verlag)