| 09.01 Uhr

Achtung, Betrüger: Falscher Polizist unterwegs

Achtung, Betrüger: Falscher Polizist unterwegs
So sieht ein richtiger Polizei-Dienstausweis aus. FOTO: Foto: Polizei
Neuss. Am Mittwochmorgen (29.07.), gegen 9 Uhr, passte eine unbekannte männliche Person vor einem Wohnhaus auf der Johannes-Geller-Straße im Neusser Norden eine ältere Bewohnerin ab. Der Unbekannte stellte sich der knapp 90-Jährigen als Polizeibeamter vor. Er erklärte der Dame, gemeinsam mit ihr ins Haus zu müssen, um nach dem Rechten zu sehen, da man an ihrer Eingangstür Beschädigungen festgestellt habe. „Diese stammen offensichtlich von einem Einbruch“ erläuterte er der Frau. Die Frage nach seinem nicht vorhandenen Dienstausweis beantwortete er damit, dass er ja von der Kripo sei. So getäuscht, ließ die ältere Dame den Unbekannten zunächst in ihre Wohnung. Als er ihr Fragen zu ihrem Besitztum stellte, wurde die Seniorin dann doch misstrauisch, bat den Mann zu gehen und informierte richtigerweise ihre Nachbarin. Daraufhin gab der Mann, der offensichtlich nichts Gutes im Schilde führte, Fersengeld und verschwand in unbekannte Richtung. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen durch die zwischenzeitlich informierte Polizei verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 35 bis 45 Jahre alt, zirka 185 Zentimeter groß, kräftige, stabile Statur, dunkle Bekleidung, insgesamt schmuddeliges Erscheinungsbild. Wer Hinweise zu der verdächtigen Person geben kann oder möglicherweise schon Opfer des vermeintlichen Trickdiebes geworden ist, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131/ 3000 bei der Polizei zu melden. Die nordrhein-westfälischen Polizistinnen und Polizisten, die in ziviler Kleidung unterwegs sind, weisen sich grundsätzlich mit einem Polizeidienstausweis aus. Die blauen Polizeidienstausweise im Scheckkartenformat haben eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen. Auf der Karte finden sich neben einem Foto unter anderem auch der Name und die Ausweisnummer des Beamten. Kriminalbeamte besitzen darüber hinaus eine persönliche Dienstmarke mit individueller Nummer. Wenn Sie Zweifel an der Echtheit des Ihnen vorgezeigten Ausweises oder der Personen haben, können Sie sich jederzeit über 02131/ 3000 oder den Notruf 110 an Ihre Polizei wenden, um sich den Polizeieinsatz bestätigen zu lassen. Lassen Sie während dieser Zeit der Überprüfung keinesfalls fremde Personen in Ihre Wohnung – echte Polizeibeamte haben für dieses umsichtige Verhalten Verständnis! Von Thomas Broich
(Kurier-Verlag)