| 14.52 Uhr

Abschlussveranstaltung am 5. Mai
Aktionswoche zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

Aktionswoche zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung
FOTO: Pixabay
 "Inklusion von Anfang an!" – Wird Inklusion von Kindheit an erlebt, ist das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung später im Alltag selbstverständlich.

Den Grundsatz, dass alle Menschen gleichberechtigt in der Gesellschaft teilhaben können, verfolgt die AWO Neuss und setzt sich hierfür ein. Die gesellschaftliche Inklusion kann nur dann realisiert werden, wenn alle Interessierten einen barrierefreien Zugang zu den Angeboten haben.

Gestützt zum Europäischen Protesttag zum 5. Mai zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, welcher seit 24 Jahren durch Verbände und Organisationen mit gesonderten Veranstaltungen lebendig wird, will die AWO Neuss weiterhin die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit, Stück für Stück überwinden.

Im Kontext einer gesellschaftlichen Gleichberechtigung, muss das Verständnis hierfür bereits im Kindesalter gefördert und aufgeklärt werden. Wenn Kinder bereits in ihren jungen Jahren einen positiven und vor allem einen "natürlichen" Umgang mit dem Thema Inklusion haben, sind das spätere Verständnis und das Miteinander selbstverständlich. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass das gemeinsame Miteinander unabhängig von Behinderungen, Herkunft oder kulturelle Zugehörigkeit oder einer sexuellen Orientierung möglich sein sollte. Ziel ist es, eine gemeinsame fröhliche und Informative Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen und einen Informationsaustausch zu erleben, der die Stärke unserer multikulturellen Gesellschaft wiederspiegelt.

Die Abschlussveranstaltung findet am Samstag, 5. Mai, von 11 bis 15  Uhr in der Begegnungsstätte auf der Adolfstraße 76 statt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.