Alle Neuss-Artikel vom 6. Januar 2017
+++Mädchen sprengten sich in die Luft+++30 Menschen brauchen ärztliche Hilfe

Christenverfolgung in Nigeria: Neusser helfen Opfern in akuter Lebensgefahr

In der nigerianischen Stadt Madagali haben sich zwei Mädchen in die Luft gesprengt. Mindestens 30 Menschen wurden dabei getötet, 57 weitere sind laut Berichten des Militärs verletzt worden. Viele schweben noch in Lebensgefahr, Operationen sind dringend notwendig, doch es scheitert an den finanziellen Mitteln. Eine Neusser Gruppe sammelt Spenden. mehr

Der Neusser Musiker Johnny Yuma trat in Südafrika vor UN-Soldaten auf

Mali-Gig: Zwischen den Songs gehen die Lichter aus - aus Angst vor Angriffen

"If I could start again a million miles away, I would keep myself I would find a way...", intoniert Johnny Yuma mit seiner unverwechselbaren Stimme, die letzten Akkorde des Cash-Klassikers "Hurt" verklingen – und die ohnehin schon "funzelige" Lichtshow wird ausgeschaltet. Musiker und Publikum stehen im Dunkeln – aus Angst vor Feindangriffen.... So geschehen beim neuesten Hardcore-Trip des Neusser Musikers: Er reiste mit seiner Band ins ferne Mali, um dort in sieben Tagen drei Konzerte vor UN-Truppen zu geben. mehr