| 20.36 Uhr

Schwarzfahren wird teurer
Auch in Neuss: 60 Euro statt 40 Euro

Neuss. Schwarzfahren in Bussen und Bahnen soll schon bald teurer werden. Der Bundesrat schlägt der Bundesregierung vor, das "erhöhte Beförderungsentgelt" von 40 Euro auf 60 Euro anzuheben. Bis Mitte 2015 könnte dies umgesetzt werden. Die SWN Neuss begrüßen das. Schwarzfahren scheint in der Quirinusstadt ein Hobby vieler Bürger geworden zu sein Von Frank Möll

Der Bund muss für die Erhöhung zwei Verordnungen ändern, so dass das Entgelt von 60 Euro laut Verkehrsministerium wohl frühestens im Frühjahr 2015 erhoben werden kann. Die Länder argumentieren, die bisherigen 40 Euro hätten nicht mehr die gewollte abschreckende Wirkung. Nach Branchenangaben entgehen Nahverkehrsunternehmen jährlich bis zu 250 Millionen Euro Einnahmen durch Fahrgäste ohne gekauftes Ticket.

Verkehrsunternehmen fordern Erhöhung seit langem

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen fordert seit längerem eine Anhebung auf 60 Euro. Die Verkehrsminister der Länder haben sich bereits für eine Erhöhung ausgesprochen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte sie zu einer Bundesratsinitiative ermuntert.Dabei sind die angestrebten 60 Euro ein Rahmenbetrag. Verkehrsanbieter können weiterhin kulant und nach Situation reagieren. Vor allem bei Ortsunkundigen, Kindern und älteren Menschen soll so weiterhin ein Auge zugedrückt werden können. Vermieden werden soll zudem, dass komplizierte Regeln bei der Tarifgestaltung und beim Ticketverkauf dazu führen, dass Kunden unabsichtlich schwarzfahren.