| 10.10 Uhr

Besonders Frauen im Visier der Täter+++Respekt vor Polizei verloren gegangen?
Auch in Neuss immer mehr Angriffe gegen Polizisten: Strafen gefordert

Auch in Neuss immer mehr Angriffe gegen Polizisten: Strafen gefordert
Polizisten sorgen für die Sicherheit der Bürger. In jüngster Zeit werden sie selbst immer häufiger zum Angriffsziel der Straftäter. FOTO: Foto: Violetta Buciak
Neuss. Polizeibeamte aus Neuss schlagen Alarm. Angriffe, egal ob verbaler oder körperlicher Art, sollen in den vergangenen Jahren stark zugenommen haben. Die Neusser Polizeigewerkschaft fordert deshalb härtere Maßnahmen gegen die Straftäter. Von Violetta Buciak

Gerade unter Jugendlichen scheint es "hip" zu sein, gegen Polizeibeamte zu wettern. In Mode sind T-Shirts mit abfälligen Bemerkungen a la "F die Polizei" – zuletzt gesehen auf einem öffentlichen Konzert in Neuss. Für die Ordnungshüter ein Schlag in die Magengrube. "Die Leute halten ihren Kopf hin und dann werden sie auch noch beleidigt. Dafür habe ich kein Verständnis", sagt Karl-Heinz Schnitzler, Kreistagsabgeordneter der CDU und selbst Polizeibeamter im Landeskriminalamt.

Ihm nach seien es besonders Frauen, die bei Einsätzen angegriffen werden. "Ich erlebe, dass sie an bestimmten Brennpunkten nicht mehr auf Streife geschickt werden, weil es zu gefährlich ist. Stattdessen landen die Kolleginnen dann im Büro", klagt Schnitzler. Ein Problem, das bisher noch nicht in Zahlen belegt worden ist. Dennoch zeigt die Statistik, dass es einen Anstieg gibt, wenn es um den Widerstand der Täter geht.

Demnach waren es im Rhein-Kreis Neuss im Jahr 2015 noch 111 Fälle, wogegen es im Jahr 2016 bereits 140 Fälle waren. Beleidigungen und Bedrohungen fallen nicht unter die Statistik, Pressesprecherin Daniela Dässel bestätigt aber, dass es in den vergangenen Jahren eine Trendwende im Umgang mit der Polizei gegeben habe. Oft spiele dabei Alkohol eine Rolle. Was die Übergriffe gegen weibliche Beamte angeht, glaubt sie nicht an eine deutlich höhere Angriffszahl als gegen Männer. "Gerade die verbalen Attacken sind aber anderer Natur", so die Pressesprecherin.

Die Kreisgruppe Neuss der Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert deshalb eine Verschärfung des Straftatbestandes. "Es ist ja nicht nur so, dass Polizeibeamte unter Angriffen leiden, Helfer im Allgemeinen kommen immer häufiger in heikle Situationen. Auch Sanitäter werden immer wieder attackiert", so Achim Schneiders von der Polizeigewerkschaft.

Schnitzler hofft, dass sich das Bild der Polizei in der Gesellschaft wieder mehr zum Positiven wandelt. "Meine Tochter möchte den Beruf ergreifen und ich hoffe, dass sie dann keine Probleme bekommen wird", so der Familienvater.

(Kurier-Verlag)