| 14.01 Uhr

Bankraub: Polizei durchsucht Wohnung eines Tatverdächtigen

Bankraub: Polizei durchsucht Wohnung eines Tatverdächtigen
FOTO: Polizei
Neuss. Am frühen Mittwochmorgen (16. September), gegen 5 Uhr, durchsuchte die Neusser Polizei mit der Unterstützung eines Sondereinsatzkommandos aus Düsseldorf die Wohnung eines 51-jährigen Neussers am Berghäuschensweg. Der Mann steht im Verdacht, zwei Raubüberfälle auf Geldinstitute begangen zu haben. Von Redaktion

Die erste Tat ereignete sich am Montag, 27. Juli 2015. Ein maskierter Täter betrat gegen 16 Uhr die Filiale einer Bank an der Uedesheimer Strasse. Er richtete wortlos eine Waffe auf eine der Bankangestellten und ließ sich Bargeld auszahlen.

Bei einem erneuten Überfall auf das Geldinstitut an der Uedesheimer Straße, am Donnerstag, 10. September 2015, gegen 18 Uhr, ergaben sich für die Ermittler der Polizei deutliche Parallelen im Aussehen und Vorgehen des Räubers, so dass von einem Wiederholungstäter auszugehen war.

Die Ermittlungen führten die Polizei auf die Spur des 51-Jährigen. Aufgrund des begründeten Verdachts gegen den Neusser erließ die Staatsanwaltschaft Düsseldorf einen Durchsuchungsbeschluss. Die in der Wohnung aufgefundenen Beweise reichten nicht aus, um den bestehenden Tatverdacht zu erhärten. Der Betroffene wurde vernommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.