| 12.18 Uhr

Bombenfund an der Hülchrather Straße
+++ Bombenentschärfung in Weckhoven abgeschlossen +++ Gebiet ist wieder freigegeben +++

Bombenfund an der Hülchrather Straße: +++ Bombenentschärfung in Weckhoven abgeschlossen +++ Gebiet ist wieder freigegeben +++
Die zweite Bombe in dieser Woche ist entschärft worden, das Gebiet wieder freigegeben. Die Anwohner können nach Hause. FOTO: Stadt Neuss
Weckhoven. Eine 5-Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in Weckhoven an der Hülchrather Straße gefunden worden. Die Bombe wurde heute ab etwa 11 Uhr von Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf entschärft. 

Betroffen waren rund 2.800 Anwohner, mehrere Kindergärten, eine Grundschule, eine Kleingartenanlage und einige kleinere Geschäfte und Betriebe. Die Polizei sperrte gemeinsam mit dem Ordnungsamt und dem Amt für Verkehrsangelegenheiten die Zufahrten in das Wohngebiet. Davon betroffen waren die Hoistener Straße, Grevenbroicher Straße, Am Lindenplaz, die Weckhovener Straße, Hülchrather Straße, Gohrer Straße, Lichtenberg Straße sowie zahlreiche Anwohnerstraßen.

Rund 900 Anwohner, die in einem engeren Gefahrenbereich von rund 250 Meter um die Fundstelle wohnen, mussten ihre Wohnungen und Gebäude bis spätestens 10 Uhr komplett räumen, 1.900 Personen im erweiterten, etwa 500 Meter großen, Gefahrenbereich wurden aufgefordert, sich "luftschutzmäßig" zu verhalten, das heißt insbesondere sich nicht im Freien, sondern im Gebäude auf der abgewandten Gebäudeseite und nicht im Dachgeschoss aufzuhalten.

Jetzt können die Weckhovener aufatmen: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft, gegen 12 Uhr wurde das Gebiet wieder freigegeben und die Anwohner können beruhigt wieder nach Hause gehen.