| 13.22 Uhr

Das hat es noch nie gegeben: Der Neusser Weihnachtsmarkt dauert bis zum 3. Januar

Bilderstrecke
Bilderstrecke FOTO: Violetta Buciak / Thomas Broich
Neuss. Mönchengladbach und Essen haben es unter anderem vorgemacht: Ein Weihnachtsmarkt muss nicht am 24. Dezember enden. Auch in Neuss geht der Weihnachtszauber in die Verlängerung. Jupp Kremer, seine Familie und sein Team halten 2014 den Weihnachtsmarkt zum ersten Mal bis zum 3. Januar geöffnet. Von Thomas Broich

Auch wenn andere Städte bereits Vorreiter dieses Prinzips waren, so wagte es bisher noch niemand so lange. Allerdings erwartet die Neusser eine abgespeckte Version: In erster Linie werden es gastronomische Angebote sein, die dann noch auf dem Münsterplatz zu finden sein werden. Andrea Kremer: "Wir wollen den Anwohnern des Platzes ja auch nicht zu viel zumuten. Es soll ein kleiner gemütlicher Treffpunkt werden, an dem die Neusser den Winter genießen können." Ein Experiment, das im Erfolgsfalle gern wiederholt werden kann.

Der XXL-Weihnachtsmarkt soll in der Innenstadt ein Gegengewicht zur Weihnachtsaktion des Höffner-Möbelhauses sein, das zur Eröffnung mit einer Eislaufbahn groß auffährt.

Weihnachtsmarktbesucher und Marktbeschicker hatten sich schon lange eine Verlängerung gewünscht. Ein früherer Beginn kam für Kremers nicht in Frage, denn schließlich muss auch die Stimmung passen und die stellt sich erfahrungsgemäß erst mit deutlich sinkenden Temperaturen ein.

Besonders empfehlenswert: Der Verein "Eine bessere Zukunft" sammelt für Kinder in Kolumbien. Ihnen soll eine bessere Zukunft gegeben werden. Zu diesem Zweck lädt der Verein auf den Weihnachtsmarkt zur Verköstigung ein.

Es gibt köstlichen Canelazo (ein kolumbianisches vitaminreiches Heißgetränk), selbstgemachte Gelees, Marmeladen und hausgemachten Schmalz. Der Verein freut sich auf viele Besucher am Ehrenamtstand – direkt vor dem Quirinusmünster.

Weitere Infos: www.fuer-eine-bessere-zukunft.de.

(Kurier-Verlag)