| 14.41 Uhr

Drogenfund an Autobahnraststätte

Drogenfund an Autobahnraststätte
FOTO: Kurier-Verlag
Neuss /Grevenbroich. Am Dienstag, gegen 1.30 Uhr, rief ein aufmerksamer Zeuge die Polizei. Er hatte beobachtet, wie zwei Männer mit einem Kleinwagen mit niederländischen Kennzeichen auf die Autobahnraststätte "Vierwinden" fuhren und ihr Fahrzeug an einer der Zapfsäulen tankten. Als ein Streifenwagen an der Raststätte vorbei fuhr, hielten die zwei Männer kurz inne, holten dann eine blaue Plastiktüte aus dem Auto und verschwanden damit hinter dem Tankstellengelände. Kurz darauf fuhren sie in Richtung Heinsberg davon.

Bei einer ersten Suche durch den Zeugen, konnte die Plastiktüte nicht aufgefunden werden. Erst der hinzugezogene Polizeihund "Fox", der auf das Aufspüren von Rauschgift spezialisiert ist, fand das, in einem Gebüsch hinter einer Reihe von Garagen, versteckte Paket. Darin befanden sich ein weißes Pulver und eine gepresste Substanz. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich um etwa zwei Kilo Amphetamin und eine nicht geringe Menge Haschisch.

Beamte der Autobahnpolizei konnten wenig später einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Der 24-jährige Niederländer und sein Auto passten auf die Beschreibung des Zeugen. Der zweite Tatverdächtige konnte vor Ort nicht ermittelt werden. Er wird von dem Zeugen als sehr schlank mit kurzen, dunklen, nach oben gestylten Haaren beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine graue Jogginghose.

Mögliche Hinweise von Zeugen, nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen. Die Drogen stellten die Beamten sicher. Die Ermittlungen dauern an.