| 15.07 Uhr

Schwer verletzt
Elfjähriger Junge angefahren – Arno Jansen hatte gewarnt

Elfjähriger Junge angefahren
FOTO: Gabi Schoenemann / pixelio.de
Weckhoven.
Hätte dieser Unfall verhindert werden können? Am Donnerstagmorgen wurde ein elfjähriger Junge von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt. Der Schüler hatte versucht, eine rote Ampel zu überqueren. Vor genau dieser Stelle hatte SPD-Fraktionschef Arno Jansen bereits im Vorfeld gewarnt. 

Es passierte gegen 7.30 Uhr, an der Grevenbroicher Straße in Höhe der Haltestelle "Am Lindenplatz". Eine 19-jährige war dort mit ihrem Citroen unterwegs, als plötzlich und unerwartet ein elfjähriger Junge hinter dem, auf der gegenüberliegenden Seite haltenden Bus hervorlief und mit dem Fahrzeug der jungen Frau zusammenstieß. Das Kind erlitt schwere Verletzungen, die den Einsatz von Rettungskräften und den Transport in ein Krankenhaus notwendig machten.
Von Violetta Buciak

Zeugen zufolge hatte der Junge versucht, trotz roter Fußgängerampel die Straße zu überqueren. Und genau hiervor hatte Arno Jansen im Vorfeld gewarnt. "Diese Ampel ist nicht nur mir ein Dorn im Auge, weil die Ampelphasen dort meiner Einschätzung nach so lang sind, dass gerade Schulkinder in Versuchung geführt werden, bei "Rot" rüber zu rennen", so der Ratsherr.

Bereits am 11. Februar hatte sich Jansen vorsorglich an die Stadtverwaltung gewandt und um Lösungsvorschläge gebeten. Eine Antwort folgte nur drei Tage später. "Die Ampeln am Lindenplatz können nicht mit ,normalen' Fußgängerampeln verglichen werden, weil sich hier zwei Fußgängerampeln dicht nebeneinander befinden", heißt es darin. Jansen hofft, dass nach diesem Unfall die Ampelschaltung gewissenhaft überprüft wird.