| 09.43 Uhr

Ab Montag zusätzlicher E-Bus
Eltern fordern bessere Schulbuszeiten: Stadtwerke Neuss reagieren sofort

Eltern fordern bessere Schulbuszeiten: Stadtwerke Neuss reagieren sofort
Tanja Cremer und Stadtverordneter Stefan Crefeld freuen sich über die schnelle Lösung der Stadtwerke Neuss. FOTO: Foto: Violetta Fehse
Neuss. Zum Ende der Herbstferien gibt es für die Schüler der Norfer Gesamtschule gute Nachrichten. Denn nachdem sich Schulpflegschaft und Schulleitung in einem offenen Brief über die unglücklichen Buszeiten am Nachmittag beschwerten, reagierten die Stadtwerke sofort und stellen ab kommenden Montag einen zusätzlichen E-Wagen bereit. Von Violetta Fehse

Bisher ging für Schüler, die in Uedesheim wohnen, nach Schulschluss die große Warterei los. So fuhr der Bus der Linie 850 pünktlich um 15.31 Uhr am Lessingplatz ab – genau vier Minuten vor dem letzten Gong. 42 betroffene Kinder mussten bisher entweder eine Stunde warten, oder andere Busse nutzen, die aber mit vielen Umstiegen verbunden sind.

"Meistens kamen die Eltern-Taxis, um die Kinder sicher nach Hause zu bringen", berichtet Tanja Cremer, deren beiden Kinder auf die Norfer Gesamtschule gehen. Hilfe suchend wandte sich die Uedesheimerin an den Stadtverordneten Stefan Crefeld, der schon vor rund einem Jahr dafür sorgte, dass die direkte Linie von Uedesheim nach Norf überhaupt ins Leben gerufen wurde. "Ich nehme das Anliegen ernst – auch weil die Norfer Schulen in Zukunft wachsen werden und das gesamte Verkehrskonzept im Neusser Süden daher auf den Prüfstand gestellt werden sollte", so der Ratsherr beim Ortstermin mit dem Stadt-Kurier.

Mit einem offenen Brief – adressiert an Bürgermeister, Verwaltung, Politik und Stadtwerke unterstrichen Schulpflegschaft und Schulleitung den Wunsch nach einer Anpassung. Wenige Tage vor Schulbeginn die erlösende Nachricht. Stadtwerkesprecher Jürgen Scheer bestätigt: "Ab Montag, 29. Oktober wird während der Schulzeiten ein zusätzlicher E-Wagen um 15.50 Uhr eingesetzt."

Für die Eltern und Schüler eine große Entlastung. "Wir freuen uns sehr über das schnelle Entgegenkommen. Das ist eine große Entlastung für uns", so Cremer. Auch Stadtverordneter Crefeld zeigt sich zufrieden: "Zusätzlich sollen noch Gespräche unter anderem mit der Gesamtschule Norf folgen. Unter dem Strich eine schnelle Lösung und eine gute Nachricht für die Schüler in Uedesheim."

Stadtwerke-Sprecher Scheer empfiehlt: "Wir sind natürlich auf die Daten der Schulen angewiesen, um den Fahrplan bestmöglich anpassen zu können. Dann kann so etwas vorausschauend gut geplant werden." Jetzt können sich die Schüler der Gesamtschule gleich doppelt auf den Start nach den Herbstferien freuen.

(Kurier-Verlag)