| 13.52 Uhr

Es hat nichts mit Pokémon zu tun: Geisterjäger aus Neuss

Es hat nichts mit Pokémon zu tun: Geisterjäger aus Neuss
Neuss. Momentan scheint sich auf den Straßen alles um Pokémon zu drehen. Da ist es eine erfrischende Abwechslung, dass in Neuss nicht nur Trainer sondern auch Geisterjäger unterwegs sind. Von Violetta Buciak

Aufmerksamen Passanten sind sie bereits aufgefallen: Die mutigen Männer und Frauen in beigen Overalls, ausgerüstet mit ihren "Geister-Blastern". Angelehnt an den Erfolgsfilm "Ghostbusters" zieht die Truppe von "Ghostbusters German Division" durch die Städte und macht auf neue Kinofilme aufmerksam oder erfreut sich einfach an der Aufmerksamkeit.

Mit dabei ist auch Pascal Hendriks, der sich in Neuss als Rapper, der über 100 Kilo abspeckte, einen Namen gemacht hat. "Ich habe schon als Kind gern die Serie geschaut und war von da an großer Fan. Durch einen Freund habe ich von der Gruppe gehört und musste sofort mitmachen", so der Neusser. Erst vor rund zwei Wochen waren die Geisterjäger auf der Filmbörse in Neuss an der Wetthalle eingeladen. Anschließend ging es durch die City bis zum Hauptbahnhof. "Sowohl Kinder als auch Erwachsene haben sich gefreut.

Alle zehn Meter wollten die Menschen Bilder machen und fanden es sehr cool. Der Trend stammt zwar aus den 80er Jahren, aber freut uns, dass wir erkannt werden und auch natürlich den neuen Film präsentieren", so der Fan. Also: Augen offen halten, vielleicht sind die Geisterjäger bald wieder in der Quirinusstadt unterwegs.

 

(Kurier-Verlag)