| 14.05 Uhr

Fahndungserfolg nach sexueller Belästigung in Bus

Fahndungserfolg nach sexueller Belästigung in Bus
FOTO: Thomas Broich
Mit einer Pressemitteilung vom 4. April suchte die Polizei mit einem Bild nach dem Tatverdächtigen einer sexuellen Belästigung zum Nachteil einer Jugendlichen.

Der Gesuchte soll am 23. März im Bus der Linie 851 dem Mädchen ans Gesäß gefasst haben und anschließend an der Haltestelle Humboldtstraße ausgestiegen sein. Sein Opfer erstattete Anzeige und die Polizei stellte Aufnahmen der Überwachungskamera aus dem Bus sicher.

Nach der Öffentlichkeitsfahndung gingen mehrere Hinweise auf die Identität des Mannes ein. Unter anderem meldete sich ein 32-jähriger Neusser, der sich auf den Bildern wiedererkannt hatte, den Vorwurf der sexuellen Belästigung in einer ersten Vernehmung aber vehement abstritt. Die Ermittlungen gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen dauern an.

Die Polizei bedankt sich bei allen Hinweisgebern für die Unterstützung. Die Öffentlichkeitsfahndung ist hiermit beendet.