| 14.40 Uhr

Flüchtlinge: neue Einrichtung in Uedesheim geplant

Neuss. Die Planungen zur Errichtung der dezentralen Flüchtlingsunterkünfte schreiten voran. Das geht aus einer Veröffentlichung der Stadt Neuss zur aktuellen Flüchtlingssituation hervor. Demnach gibt es nach mehreren Prüfrunden der Verwaltung neue Ergebnisse. Von Violetta Buciak

Nachdem die Standorte auf weitere Kriterien geprüft wurden, konnte für Uedesheim die Johann-Bugenhagen-Straße als am ehesten geeigneter Standort zur Errichtung einer Flüchtlingseinrichtung bestätigt werden. Für Allerheiligen wird noch eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster erwartet. Ein Eilantrag im Rahmen der Klage gegen die erteilte Baugenehmigung durch in der Nachbarschaft lebenden Bürger wurde gestellt. "Dezentralität und ortsteilnahe ehrenamtliche Unterstützung bleiben aus Sicht der Verwaltung nach wie vor alternativlos hinsichtlich Integration von Menschen mit Fluchterfahrung", heißt es in dem Schreiben der Stadt Neuss.

Neuigkeiten gibt es auch in Sachen Landesunterkunft: Nach der Entscheidung des Landes, die ZUE (Landesunterkunft für Flüchtlinge) Alexianer-Krankenhaus vorzeitig zum Jahresende aufzugeben, werden nun Gespräche über die weiteren Nutzungsmöglichkeiten geführt. Die Stadt Neuss hat Interesse, den Komplex so lange wie möglich als kommunale Flüchtlingsunterkunft weiter zu betreiben. Der Bauverein, in Kürze offizieller Eigentümer des Areals, vermietet einen Teil der Bestandsgebäude an die Stadt Neuss zur Unterbringung von Flüchtlingen. Zug um Zug sollen auf dem Areal später Häuser und Wohnungen entstehen.

(Kurier-Verlag)