| 09.52 Uhr

Fraktionen waren sich selten so einig: OGS-Plätze sollen ausgebaut werden

Fraktionen waren sich selten so einig: OGS-Plätze sollen ausgebaut werden
Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung den Ausbau der OGS-Plätze beschlossen. FOTO: Foto: Violetta Buciak
Neuss. Erfolg für die Eltern, die öffentlich für mehr OGS-Plätze gekämpft hatten. Der Rat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass der Ausbau schnellstmöglich vorangetrieben werden soll. Damit stockt die Stadt zum ersten Mal seit 2010 die Zahl der Plätze in der Offenen Ganztagsschule auf. Und das soll schnellstmöglich passieren, um gerade Härtefälle auffangen zu können. Bereits für die kommende Sitzung des Schulausschusses am 4. Juli versprach Bürgermeister Reiner Breuer einen Bericht, wie zum kommenden Schuljahr aufgestockt werden könnte. Von Violetta Buciak

Der Grundsatzbeschluss, die OGS-Plätze von aktuell 3.250 um 350 aufzustocken, wurde fraktionsübergreifend getragen. Die Umsetzung dürfte laut Breuer zur Herausforderung werden – und das in dreifacher Hinsicht. Platz, Personal und Kosten seien Faktoren, die zunächst geprüft werden müssten. Besonders beim Thema Geld könnten – ohne Landeszuschüsse – erhebliche Mehrkosten auf die Stadt zukommen. Der von der Stadt zu zahlende Betrag für jedes zusätzliche Kind könnte demnach von 400 auf 1.285 Euro steigen.

Dennoch sind sich die Fraktionen einig, dass der Ausbau dringend notwendig sei. "Wir wollen eine familienfreundliche Politik, die es jungen Familien ermöglicht, Kinder und Beruf zu vereinbaren", betonte Gisela Hohlmann (SPD). Auch die schwarz-grüne Koalition war sich einig, dass die OGS-Plätze nach den Kitaplätzen konsequenterweise ausgebaut werden sollten.

 

(Kurier-Verlag)