| 18.02 Uhr

Frischgebackener Vater aus Neuss an Blutkrebs erkrankt: Spender gesucht

Frischgebackener Vater aus Neuss an Blutkrebs erkrankt: Spender gesucht
Tom braucht dringend einen Knochenmarkspender. Seine Schützenbrüder vom Grenadierzug „Allzeit bereit“ unterstützen ihn mit aller Kraft. FOTO: Allzeit bereit
Neuss. Es ist ein Schicksal, das vielen Neussern nahegeht. Tom wurde vor drei Monaten zum ersten Mal Vater, ist glücklich mit seiner Frau Silke verheiratet. Doch vor vier Wochen bekam der Neusser eine Diagnose, die sein Leben mit einem Mal auf den Kopf stellte: Blutkrebs. Seine letzte Chance ist ein passender Knochenmarkspender. Von Violetta Fehse

Mit Rückenschmerzen war Tom vor einigen Wochen zum Arzt gegangen, vermutete einen harmlosen Hexenschuss. Zunächst wurde der 42-Jährige mit Schmerztabletten nach Hause geschickt. Weil das nicht geholfen hatte, ließ der Familienvater sich erneut checken. Eine Blutuntersuchung offenbarte die schreckliche Diagnose: Tom, der aus persönlichen Gründen seinen Nachnamen nicht nennen will, leidet unter einer seltenen Form von Leukämie (ALL), an der sonst eher Kinder erkranken.

Zuvor war der 42-Jährige ein kerngesunder Erwachsener ohne auffällige Vorerkrankungen. Erst kürzlich haben seine Frau und er sich den Traum von einem Eigenheim erfüllt, wollten im Winter in ihr frisch renoviertes Haus einziehen. Doch nun haben andere Dinge Priorität. Ohne einen passenden Knochenmarkspender hat Tom keine Überlebenschance. Jetzt setzen seine Familie und Freunde alles in Bewegung, Tom zu helfen. Am Samstag, 21. Juli, gibt es unter dem Hashtag #TeamTom von 11 bis 15 Uhr eine Registrierungsaktion im Börsencafé Neuss, Krefelder Straße 66. Federführend organisiert Svenja Heidbüchel, Toms Schwägerin, die Veranstaltung.

"Die Zeit drängt, wir brauchen ganz dringend einen Spender für Tom. Deshalb können wir auch nicht bis nach den Sommerferien warten", so die Projektmanagerin. Große Unterstützung gibt es dabei von Toms Schützenbrüdern aus dem Grenadierzug "Allzeit bereit". Auch prominente Persönlichkeiten wollen helfen. Schirmherren der Typisierungsaktion sind Handballweltmeister Heiner Brand und Landtagsabgeordneter Dr. Jörg Geerlings. "Brand war ein enger Freund meines inzwischen verstorbenen Vaters", erklärt Heidbüchel. Geerlings wurde von Toms Freundeskreis angesprochen. "Ich bin natürlich gerne bereit zu helfen. Das Schicksal der Familie macht mich betroffen", so der Familienvater gegenüber dem Stadt-Kurier. Auch YouTube-Star MaximNoise hat seine Unterstützung zugesichert, er wird am 21. Juli bei der Typisierungsaktion auftreten.

"Wir sind überwältigt von der Anteilnahme. Überall, wo wir anfragen, bekommen wir Unterstützung zugesichert. Sei es beim Druck von Flyern oder bei der Gestaltung von Plakaten. Das freut uns sehr und macht Mut", sagt Heidbüchel. Jetzt hoffen sie und TeamTom auf viele hilfsbereite Menschen, die am 21. Juli ins Börsencafé kommen und dass ein Spender gefunden wird, der Tom ein neues Leben schenkt.

 

(Kurier-Verlag)