| 18.17 Uhr

Gehört Heinz Runde bald nicht mehr der swn-Geschäftsführung an?

Gehört Heinz Runde bald nicht mehr der swn-Geschäftsführung an?
Gehört Heinz Runde bald nicht mehr der swn-Geschäftsführung an? FOTO: Hanna Loll
Neuss. Heinz Runde, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH, hat heute angeboten, seine Geschäftsführungsfunktionen niederzulegen. Von Redaktion

In seinem Gesuch erklärt Heinz Runde: "Es ist zu vermuten, dass in den Gremien und in der Öffentlichkeit die politische und öffentliche Debatte um meine Person bis zu meinem planmäßigen Ausscheiden Ende Mai 2016 nicht abreißen wird. Dies entwickelt sich für die Stadtwerke Neuss, insbesondere auch für die Mitarbeiter, zu einem belastenden Zustand. Diese Situation könnte sich zum Schaden der Gesellschaft entwickeln. Dies möchte ich auf jeden Fall verhindern."

Hierzu erläutert Dr. Jörg Geerlings, Vorsitzender des Aufsichtsrats und Personalausschusses der Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH: "Der Schritt von Heinz Runde verdient Respekt, weil er darauf abzielt, das Unternehmen zu schützen. Zudem lege ich Wert auf die Feststellung, dass es sich dabei nicht um ein Schuldeingeständnis handelt."

Die zuständigen Gremien werden über das Angebot von Heinz Runde kurzfristig beraten.

SPD-Fraktionsvorsitzender Arno Jansen zum Rücktrittsangebot des Stadtwerke-Chefs Heinz Runde: "Der Schritt des Stadtwerke-Chefs war unumgänglich und überfällig. Nur so besteht die Möglichkeit, weiteren Schaden von den Neusser Stadtwerken abzuwenden."