| 13.21 Uhr

Verzögerungen sorgen für Kritik
Grundschule Allerheiligen: Bauarbeiten bald abgeschlossen

Grundschule Allerheiligen: Bauarbeiten bald abgeschlossen
Michael Gerhards und Ralph-Erich Hildebrandt freuen sich, dass der Bau bald abgeschlossen ist. FOTO: Fotos: Violetta Buciak
Allerheiligen. Lange haben die Allerheiligener auf eine eigene Grundschule gewartet – jetzt steht sie und sorgt schon für Kritik. Obwohl das Gebäude bis zum Schulbeginn komplett fertig gestellt sein sollte, sind vereinzelte Bauarbeiten noch im Gange. Parallel läuft der Schulbetrieb, die OGS wurde in den ersten Tagen nach draußen verlagert. Von Violetta Buciak

"Der Unterricht ist ganz normal angelaufen, wir haben kaum Einschränkungen", macht Schulleiter Gerhards deutlich, dass die Lage für Schüler und Kollegium in Ordnung sei. Die Klassenräume sind komplett fertig gestellt, die Mensa sowie vereinzelte Räume der OGS sollen bis zum heutigen 5. September fertig gestellt sein – auch der Außenbereich sei in Kürze fertig. Für viele Eltern, die bereits vor Schulstart informiert wurden, kein Problem. Dennoch erreichten die Stadt-Kurier-Redaktion anonyme Beschwerden – eine Verlagerung der OGS nach draußen sei bei der Hitze der vergangenen Tage unzumutbar.

Gerhards klärt auf: "Es stimmt, dass wir aufgrund der Arbeiten an unserer Schule Ausflüge mit der OGS organisiert haben. Das betraf aber nur die ersten Tage und lag nicht am Platzmangel, denn Räumlichkeiten stehen uns genug zur Verfügung. Im Übrigen sind die meisten Eltern sehr zufrieden mit dem Angebot – es stimmt auch nicht, dass die Schüler permanent der Hitze ausgesetzt wurden", klärt Gerhards auf.

SPD-Stadtverordneter Ralph-Erich Hildebrandt machte sich sofort ein Bild von der Lage. "Dass die Bauarbeiten nicht pünktlich abgeschlossen waren, sehe ich kritisch. Immerhin war das ein ausschlaggebender Grund für die Vergabe des Auftrags", so der Ratsherr. Auch CDU-Stadtverordneter Herbert Hilgers reagierte sofort, informierte sich bei der Schule. Offizielle Eröffnungsfeier soll am 17. September sein – bis dahin sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

 

(Kurier-Verlag)