| 18.01 Uhr

Hafenstraße: Kanalbauarbeiten dauern bis zum Sommer 2019 Nach der Pflicht die Kür: Stadtbad ab Herbst 2019 saniert

Hafenstraße: Kanalbauarbeiten dauern bis zum Sommer 2019 Nach der Pflicht die Kür: Stadtbad ab Herbst 2019 saniert
Bauleiter Martin Hartmann, Beigeordneter Christoph Hölters ISN-Vorstand Ekkehard Boden, Stadtwerke-Geschäftsführer Matthias Braun und Norbert Jurczyk, stellvertretender Leiter des Amtes für Verkehrsangelegenheiten, kündigen umfangreiche Bauarbeiten an. FOTO: Foto: Thomas Broich
Neuss. Im April beginnen die Kanalbauarbeiten an der Hafenstraße, bis zum Sommer 2019 sollen sie abgeschlossen sein. Das bedeutet einen riesigen logistischen Aufwand und Beeinträchtungen des City-Verkehrs. Doch die Maßnahme ist laut InfraStruktur Neuss „alternativlos“. Und es gibt auch eine gute Nachricht: Nach Abschluss der Arbeiten soll endlich das Stadtbad auf Vordermann gebracht werden. Von Thomas Broich

In sieben Abschnitten werden die über 100 Jahre alten Schmutz- und Regenwasserkanäle bearbeitet. Ekkehard Boden, Chef der InfraStruktur Neuss (ISN), stellt klar: „Die Sanierung ist leider alternativlos, da die alten Kanäle gravierende Schäden aufweisen. Das Kanalsystem ist nicht einfach ein Rohrsystem, wie man es aus den Haushalten vermutet. Unterschiedlich berechnete Querschnitte, Niveauunterschiede und Pumpsysteme stellen sicher, dass dieses System funktioniert.“ Während der Bauarbeiten wird die Hafenstraße vom UCI-Kino kommend ab dem Kreisverkehr bis zur Krefelder Straße zur Einbahnstraße in Richtung Innenstadt. Die Parkplätze verschwinden in dieser Zeit, als Alternative verweist die Stadtverwaltung auf das Parkhaus Rheintor.

Nach Abschluss der Baustelle werden die Hafenstraße zwischen Rheinstraße und Krefelder Straße ebenso wie die Erftstraße bis zur Adolf-Flecken-Straße sowie der Burggraben und Teile des Rheinwallgrabens umgestaltet. So soll der Straßenraum durch zusätzliche Bäume und größere Aufenthaltsflächen aufgewertet werden. Auch soll es eine optimierte, umweltverträgliche Abwicklung des Autoverkehrs geben, ebenso wie eine bessere Verknüpfung der nördlichen Wohngebiete mit der City und eine ansprechende Gestaltung des öffentlichen Verkehrsraumes.

Nach Abschluss der Arbeiten soll darüber hinaus das Stadtbad, das an der Hafenstraße liegt, für über zehn Millionen Euro saniert werden. Eine Badsanierung parallel zu den Kanalarbeiten wäre wegen der Unvereinbarkeit der unterschiedlichen Baustellenverkehre nicht machbar gewesen. Eine europaweite Ausschreibung für die Bad-Sanierung läuft aktuell, ebenso wie die Suche nach einem Generalplaner für das Projekt. Angepeilter Baubeginn für das Stadtbad ist im Herbst 2019, die Arbeiten sollen etwa 18 Monate dauern.

Thomas Broich

(Kurier-Verlag)