| 13.33 Uhr

Kaarster gegen Fluglärm lehnen Ausweitung von Flugverkehr ab

Kaarster gegen Fluglärm lehnen Ausweitung von Flugverkehr ab
Der Vorstand von links: Michael Lepin, Lutz Pollmann, Werner Kindsmüller, Karl-Heinz Kreuels und Ulrich Hort. FOTO: Foto: privat
Kaarst. Die Mitglieder des Vereins "Kaarster gegen Fluglärm" haben auf ihrer Jahreshauptversammlung die Linie für die erwartete Auseinandersetzung um die umstrittenen Pläne zur Kapazitätserweiterung des Flughafens Düsseldorf festgelegt. Wie der in seinem Amt bestätigte Vorsitzende Werner Kindsmüller in seinem Rechenschaftsbericht ausführte, sei der Flughafen bis heute nicht in der Lage, ordnungsgemäße Antragsunterlagen vorzulegen, obwohl er bereits vor zwei Jahren den Antrag angekündigt habe. Deshalb sei der Beginn des Beteiligungsverfahrens immer noch unklar. Insbesondere gelinge es dem Flughafen nicht, den tatsächlichen Bedarf an mehr Flugrechten nachzuweisen. Dies sei nicht erstaunlich, da der Flughafen jedes Jahr circa 40.000 Slots ungenutzt lasse. Allerdings sehe man mit großer Sorge, dass die Zahl der Flüge nach 22 Uhr in den vergangenen zehn Jahren um rund 50 Prozent zugenommen habe. Der Flughafen wolle im Tourismussegment weiter wachsen und ziele deshalb mit seinem Antrag auf noch mehr Nachtflüge. Die Mitglieder waren sich in der Ablehnung von weiteren Lärm- und Schadstoffbelastungen in den späten Abend- und den Nachtstunden einig. Sie verständigten sich darauf, in Kaarst massenhaft Einwendungen zu organisieren, sobald die Pläne des Flughafens ausgelegt sind. Von Redaktion

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Karl-Heinz Kreuels und Lutz Pollmann als stellvertretende Vorsitzende und Ulrich Hort als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstand ist Michael Lepin, der das Amt des Schriftführers übernommen hat.

(Kurier-Verlag)