| 10.44 Uhr

Lust am Lesen wecken: Neue Stiftung für Kinder

Lust am Lesen wecken: Neue Stiftung für Kinder
Der Stiftungsvorstand von links: Geschäftsführer Volker Meierhöfer, Mitglied Bettina Krüger, stellvertretende Vorsitzende Ulrike Mölder und Vorsitzender Heinz Mölder. FOTO: Hanna Loll
Neuss. Bildung zum fünften Element zu machen, die Lust am Lesen bei Kindern und Jugendlichen zu wecken und gemeinnützige Organisationen bei diesem Ziel zu unterstützen – das ist die Mission der neuen Kinderstiftung "Lesen bildet". Erste Spendengelder konnten bereits jetzt überreicht werden. Von Hanna Loll

Die Vision der neuen Kinderstiftung "Lesen bildet" ist einfach: "Wir möchten bei allen Kindern zwischen drei und zwölf Jahren im Rhein-Kreis Neuss und im Stadtgebiet Düsseldorf die Lust am Lesen wecken und früh eine leidenschaftliche Begeisterung für Schrift und Sprache entwickeln", erklärt Heinz Mölder, Mitglied im Vorstand der Sparkasse Neuss und der Gründer der Stiftung. "Für mich ist diese Stiftung eine Herzensangelegenheit. Ich wurde in eine lesende Familie hineingeboren und war schon immer vom Lesen begeistert." Da lag es für den Stiftungsvorsitzenden der Sparkassenstiftung Neuss natürlich nah, dass er Kindern und Jugendlichen die Welt der Bücher näher bringen möchte.

"Die Idee zur Stiftung habe ich zunächst einmal mit meiner Familie besprochen", erzählt Mölder. Seine Tochter, Ulrike Mölder, verrät: "Lesen gehört in unserer Familie einfach dazu!" Da war es kein Wunder, dass sie und ihre Mutter, Bettina Krüger, gleich an Bord waren. Gemeinsam mit Volker Meierhöfer, der sich ebenfalls für die Sparkassenstiftung engagiert, stampfte Familie Mölder die Stiftung aus dem Boden. "Im November 2014 standen alle gesetzlichen Regelungen fest und wir erhielten die Genehmigung für die Stiftung", erklärt Heinz Mölder.

FOTO: Lockstoff Design

Er und sein Vorstandsteam haben ganze Arbeit geleistet und konnten viele Kontakte knüpfen. So konnte die junge Stiftung bereits 80 Botschafter gewinnen – unter anderem Bürgermeister Reiner Breuer und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke –, die sich für die Arbeit der Stiftung einsetzen möchten. Doch Mölder investiert nicht nur viel Kraft und Zeit in die Kinderstiftung – auch am Geld spart er nicht. Das Grundkapital in Höhe von 50.000 Euro hat er übernommen. Außerdem hat er sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2019 jedes Jahr 10.000 Euro dazuzugeben, so dass das Stiftungskapital bis dahin bei 100.000 Euro liegen wird. "Jetzt haben wir bereits Fördergelder in Höhe von 6.500 Euro zur Verfügung, die wir an vier Vereine ausschütten", freute er sich bei der Spendenübergabe am vergangenen Freitag.

So konnte sich Mechthild Swertz vom Förderverein Pro Stadtbibliothek Neuss über eine Spende von 1.000 Euro freuen, die für die Ausbildung von Schülern mit Migrationshintergrund des Quirinus-Gymnasiums verwendet werden, die sich als zweisprachige Vorleser engagieren möchten.

Despina Kosmidou vom Verein zur Förderung der Sprache und Mehrsprachigkeit konnte ein Fördergeld von 2.000 Euro entgegennehmen, die für die Qualifizierung erwachsener Vorleser genutzt werden. 

1.500 Euro gingen an den Verein Düssel-Buntu, vertreten durch die Vorsitzende Queen E. Drews, für die Anschaffung neuer Bücher für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren.

Für den Freundeskreis der Stadtbüchereien Düsseldorf nahm Martina Leschner 2.000 Euro entgegen, die in Lesestart-Sets für Flüchtlingskinder investiert werden.