| 11.26 Uhr

Mann onaniert in Zugabteil - Polizei sucht nach möglichem Opfer

Mann onaniert in Zugabteil - Polizei sucht nach möglichem Opfer
FOTO: Pixabay
Neuss. Am Rosenmontag (12.2.), gegen 23.20 Uhr, kam es in der Regionalbahn 39 (aus Richtung Düsseldorf kommend in Richtung Grevenbroich) zu einem Tumult zwischen Fahrgästen.

Ein bislang namentlich nicht feststehender Mann hatte kurz vor dem Neusser Hauptbahnhof einen Schaffner darüber informiert, dass innerhalb seines Abteils ein anderer Mann in der Öffentlichkeit onaniert habe.

Aus Angst vor Handgreiflichkeiten ist diesem Verdächtigen (ein 39-Jähriger aus Grevenbroich) die Weiterfahrt untersagt worden. Seine Personalien sind vor Ort festgehalten worden. Das mögliche Opfer hat sich in dem Tumult entfernt und konnte von der Polizei nicht befragt werden.

Am Dienstag (13.2.) konnte die Kriminalpolizei einen weiteren Zeuge des Tumults vernehmen. Seitdem steht fest, dass es sich bei dem möglichen Opfer um einen jungen Mann im Alter von 18 bis 25 Jahren handelt. Er habe ein rundes Gesicht und blasse/helle Haut gehabt und sei 175 bis 180 Zentimeter groß. Er trug eine Kappe auf dem Kopf und überwiegend helle Kleidung. Der Mann mit der Kappe wird gebeten, sich als Zeuge bei der Kriminalpolizei in Neuss zu melden (Tel. 02131/ 30 00).