| 13.13 Uhr

Mavericks freuen sich über erste Erfolge

Mavericks freuen sich über erste Erfolge
Der Ausbau der Schule in Uganda, die die Foundation unterstützt, geht gut voran. FOTO: Fotos: Mavericks
Neuss/Kaarst. Der 19-jährige Said Djamil Werner hat gemeinsam mit der Kaarsterin Caro Bolten, der Projektpartnerin in Uganda, Shari Bach und weiteren Mitstreitern die gemeinnützige Unterstützer-Organisation „Mavericks-Foundation“ auf die Beine gestellt (der Stadt-Kurier berichtete) Jetzt gibt es weitere Erfolge zu berichten. Von Thomas Broich

Die Non-Profit-Organisation soll dazu beitragen, das Elend auf der Welt zu lindern. Ende Januar wurde die Organisation in Düsseldorf als Verein offiziell gegründet.

Die Arbeiten für die Mavericks-Foundation sind im vollen Gange und es hat sich in der Tat schon einiges getan. Es konnten insgesamt 7.000 Euro Spenden generiert werden, die dem laufenden Schulbau in Uganda zu Gute kamen. Vor Ort nimmt der Bau Fahrt auf und die Hühnerfarm (mit der sich die Schule in Zukunft finanziert) zeigt erste Erfolge.

Die Schule in Uganda wird von Shari Bach vor Ort betreut (ein Projekt des deutschen Vereins „Hands-Of-Peace e.V.“, http://hands-of-peace.com). Mit dem Aufbau einer Hühnerfarm durch die Maverick-Foundation soll die Schule nachhaltig finanziert werden. Durch Fund Raising und gezieltes Sponsoring will die Foundation in den kommenden Jahren ein Kapital an Spenden sammeln, mit dem junge und kreative Charity-Projekte in den Bereichen Bildung, Umweltschutz und Forschung finanziert werden sollen.

Mitte Juni wird Gründungsmitglied Jana Illigen als Botschafterin für die Mavericks-Foundation nach Uganda fliegen und das Projekt vor Ort unterstützen. Im August fliegt der Vorstand ebenfalls nach Uganda, um selbst mit an zu packen, den Fortschritt des Projekts zu überprüfen und eine Dokumentation zu drehen.

Vorstandsmitglied Caro Bolten berichtet: „Wir haben mit Hilfe verschiedener Berater an der Verwaltung des Vereins gearbeitet, um eine stabile Basis für die weitere Vereinsarbeit zu schaffen. Dazu gehörten unter anderem die Eröffnung von Konten, eine Mitgliederverwaltung, die Kontaktaufnahme zu verschiedenen potenziellen Schirmherren und Förderern sowie Konzeptausarbeitungen. Eines dieser Konzepte gilt dem internationalen Chancenstipendium, welches von Mavericks in Form von finanzieller und beratender Unterstützung jungen und insbesondere benachteiligten und außergewöhnlichen Menschen der ganzen Welt angeboten wird.

Seit einigen Tagen gibt es auch eine neue Website, auf der man die Arbeit der Stiftung jederzeit nachverfolgen kann:

www.mavericks.foundation

Caro Bolten: „Nachdem wir jetzt die Verwaltung des Vereins auf die Beine gestellt haben und unsere Außendarstellung im Netz steht, fokussieren wir uns nun darauf, aktiv Menschen zum Beispiel in Form von Mitgliedschaften für die Mavericks-Foundation und unsere Projekte zu gewinnen.“

(Kurier-Verlag)