| 16.42 Uhr

Nach 20 Jahren ist ein Gildeschütze König: am Samstag Krönung in der Stadthalle

Nach 20 Jahren ist ein Gildeschütze König: am Samstag Krönung in der Stadthalle
Mit Bruno Weyand ist nach langer Zeit wieder ein Gildeschütze König geworden. Der Holzvogel fiel erst nach dem 35. Schuss. FOTO: Fotos: Fotoatelier Bathe
Neuss. Zum letzten Mal in diesem Jahr werden am kommenden Samstagabend die Neusser Schützen durch die Stadt ziehen. Der Anlass ist ein ganz Besonderer: Mit Bruno Weyand wird nach 20 Jahren ein Mann aus den Reihen der Gilde zum König gekrönt. An seiner Seite steht Königin Karin. Von Violetta Fehse

"Es lief wie im Film", sagt der neue König, wenn er an Schützenfestdienstag zurückdenkt – jenen Tag, an dem Weyand, Jochem Kirschbaum und Joachim Schoth an die Vogelstange traten und sich einen langen und spannenden Wettkampf lieferten. Nach dem 35. Schuss sah Weyand nur Rauch, hörte durch den Hörschutz nichts. "Erst als der Schießmeister sagte ,Du bisset' realisierte ich, was passiert war", lacht der Nordstädter. "I have a dream" – dieser Satz begleitete den 63-Jährigen seit er sich dazu entschieden hatte, um die Königswürde zu schießen. Und jetzt geht der Traum weiter. Der heutige Tag bildet den Startpunkt für ein Jahr, das er und seine Frau Karin sicher nie vergessen werden. Einen Vorgeschmack gab es bereits zum Wackelzug am Dienstag. "Eine Welle der Begeisterung ging durch die Menge. Ich kenne den Kappessonntagszug gut und muss sagen, dass dieser Moment noch eine Steigerung war", berichtet der Karnevalsprinz der Session 87/88, schon damals stand ihm Karin als Novesia zur Seite.

Wer ist der neue König, der nicht nur die Gilde verzückt? Weyand ist Bankkaufmann im Ruhestand, lebt gemeinsam mit seiner Frau Karin und zwei Katzen auf der Furth. Bei der Gilde ist er seit exakt 40 Jahren Schütze, zuvor war der 63-Jährige vier Jahre bei den Grenadieren aktiv. Sein Zug "Rheinstrolche" war "positiv schockiert", als Weyand von seiner Idee berichtete, König werden zu wollen – jetzt ist die Freude groß. In seiner Freizeit reist das Ehepaar gern, daneben ist Weyand passionierter Hobbyfotograf und sammelt seit rund 50 Jahren Biergläser – 5.000 Exemplare sind so bereits zusammengekommen.

In der nächsten Zeit steht aber erst einmal das Königsein im Mittelpunkt. Erste Erfahrungen hat das Paar vor zwei Jahren gesammelt, als Weyand Gildekönig war. "Ein so tolles Erlebnis, dass daraus der konkrete Wunsch entstanden ist, Königspaar zu werden", berichtet Weyand. Jetzt freut sich das Paar auf alles, was kommt.

Einen ersten öffentlichen Termin wollen die Weyands auf keinen Fall auslassen: das Appeltaatefest, das am Samstag, 1. September,  um 11 Uhr im Kinderbauernhof Selikum beginnt. Es heißt, dass das Königspaar zur Parade mit gutem Wetter belohnt wird, wenn es die Taat angeschnitten hat. Beste Ausgangsbedingungen für ein großartiges Königsjahr.

 

(Kurier-Verlag)