| 07.50 Uhr

Nachgefragt: So feiert die lokale Prominenz Weihnachten

Nachgefragt: So feiert die lokale Prominenz Weihnachten
Zur Weihnachtszeit zieht sich auch die Neusser Prominenz in den engsten Familienkreis zurück und feiert gemeinsam. FOTO: Fotos (7): Violetta Buciak
Neuss. Weihnachten ist für viele das schönste Fest im ganzen Jahr. Die Familie ist beisammen, es gibt köstliches Essen, Geschenke und auch die Kirchen sind bis auf den letzten Platz besetzt. Von Violetta Buciak

Der Ablauf ist bei vielen ähnlich – und doch gibt es bei jeder Familie ganz besondere und unverwechselbare Traditionen. Stadt-Kurier fragte nach und wollte wissen, wie die Neusser Prominenz Weihnachten feiert. Herausgekommen ist die eine oder andere kleine Überraschung. Bei einem waren sich jedenfalls alle einig: Familie hat über die Feiertage oberste Priorität.

Bürgermeister Reiner Breuer:
Die letzten Tage vor Weihnachten gibt es im Büro eines Bürgermeisters immer noch viel zu tun. "Deshalb komme ich nicht drum herum, mich ,Heiligmorgen' noch für ein paar Stunden in mein Büro in das Rathaus zu begeben und die letzte Post zu bearbeiten", so Breuer. "Wie jedes Jahr bei mir etwas spät, findet dann ein Endspurt für die letzten Besorgungen für Weihnachten statt. Dabei weiß ich meist ziemlich genau, was ich noch brauche und werde auch in diesem Jahr in der Neusser Innenstadt sicher fündig werden", ist der Bürgermeister optimistisch. Mit guten Freunden stößt er dann kurz auf Weihnachten an, bevor der besinnliche Teil mit der Familie startet. "In diesem Jahr sind wir Gastgeber für den heiligen Abend und die Bescherung – ich werde also mit meiner Frau noch am Kochtopf stehen. Wenn ich Glück habe, bekomme ich hierfür beim "Gänsepeter" in Rommerskirchen noch eine wirklich toll schmeckende Weihnachtsgans", freut sich der 46-Jährige. Wenn alles gut klappt, rundet die Christmette im Quirinusmünster mit dem Münsterchor und Holzbläsern den heiligen Abend bei Familie Breuer ab. Die weiteren Weihnachtstage genießt der Bürgermeister dann mal mit viel Ruhe und Muße für die Dinge, für die er sonst kaum Zeit hat – Musik hören oder Lesen und raus an die Luft! 

FOTO: Violetta Buciak

Schaustellerfamilie Kremer:
Auch wenn Jupp und Andrea Kremer die ganze Adventszeit über von weihnachtlichen Einflüssen umgeben sind, lieben sie es, das Fest mit allem drum und dran zu zelebrieren. Nach dem Trubel auf dem Weihnachtsmarkt kommt die Familie zuhause zur Ruhe und begeht gemeinsam die Festtage. Ein Besuch der Christmette im Quirinusmünster steht dabei fest auf dem Programm.

FOTO: Violetta Buciak

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe:
Familie, Familie, Familie – Auch für Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe stehen seine Lieben im Mittelpunkt. Drei Generationen feiern gemeinsam das Weihnachtsfest. Das Menü zaubert der begnadete Hobbykoch selbst, es gibt Rinderfilet mit Balsamicosoße, das weitere ergibt sich spontan. "Es macht mir eine große Freude auf dem Markt die Zutaten zu besorgen und mich dort inspirieren zu lassen", so der Gesundheitsminister. Der Gang in die Kirche gehört für den Protestanten dazu. An Heiligabend geht es in das Quirinusmünster, am ersten Weihnachtstag in die Marienkirche.

FOTO: CDU

 

 

 

 

 

(Kurier-Verlag)